Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Leibrente für Immobilien: Die wichtigsten Fakten

14. May 2021 Eigentum, Miete & Wohnen, Vorsorge

Statt seine Immobilie auf dem klassischen Weg zu verkaufen, setzen immer mehr Immobilien­besitzer auf einen Verkauf auf Leibrenten­basis. Bei dieser Form des Verkaufs wird der Preis nicht auf einmal, sondern in Form einer lebenslangen Rente gezahlt. Dies kann sich lohnen, wenn man dabei einige Dinge beachtet. Versicherung-Schweiz hat für Sie zusammengefasst, wie der Verkauf auf Leibrentenbasis funktioniert, was es dabei zu beachten gilt und für wen er sich besonders lohnt.

Auf der Suche nach Ihrer passenden Altersvorsorge?

Jetzt den grossen Vergleich der Lebensversicherungen 2021 gratis anfordern


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

So funktioniert der Verkauf auf Leibrentenbasis

Wer seine Immobilie auf Basis einer Leibrente veräussert, tut dies meist aus zwei Gründen: Der erste Grund ist die Zahlung einer lebenslangen Rente statt der einmaligen Zahlung des Kaufpreises. Dies bietet eine hohe Sicherheit, da das Kapital so nicht auf einmal verfügbar ist und kontrolliert aufgebraucht werden kann. Üblich ist es, den vereinbarten Kaufpreis aufzuteilen: Ein geringer Teil des Kaufpreises wird bei Vertragsschluss bezahlt, der Rest wird nach und nach über die Leibrente beglichen. Überlebt der Verkäufer den Käufer seiner Immobilie, gehen Rechte und Pflichten auf die Erben des Immobilienkäufers über.

Der zweite Grund ist für viele noch entscheidender: Für gewöhnlich beinhaltet der Verkauf auf Leibrentenbasis ein lebenslanges Wohnrecht für den Verkäufer. Die Immobilie geht zwar offiziell in den Besitz des Käufers über, tatsächlich nutzen kann dieser sie aber erst nach dem Ableben des ur­sprünglichen Besitzers, oder wenn dieser in eine Pflege­einrichtung umsiedelt. Paare können das vertraglich festgelegte Wohnrecht auf Ihren Partner ausdehnen, sodass das Wohnrecht erst erlischt, wenn beide Lebenspartner nicht mehr dort wohnen.

Umzug ins Pflegeheim: Leibrente ohne Wohnrecht

Zieht der Verkäufer aufgrund seines Alters in eine Einrichtung zur Pflege, endet damit normalerweise das lebenslange Wohnrecht, ausser, dies ist vertraglich anders geregelt. Die Verpflichtung zur Zahlung der Leibrente bleibt davon aber unberührt, diese gilt auch nach dem Umzug. So kann der Verkauf auf Leibrentenbasis auch für die Finanzierung der gewünschten Pflegeeinrichtung genutzt werden.

Höhe der Leibrente

Wie hoch die Leibrente am Ende ausfällt, ist von drei Faktoren abhängig: Dem Wert Ihrer Immobilie, der Höhe der verlangten Einmalzahlung und Ihrem Alter. Zwar können auch jüngere Personen einen Verkauf auf Leibrentenbasis anstreben, die zu erwartende Rentenzahlung fällt dann aber eher gering aus. Die Verpflichtung zur Zahlung einer Leibrente besteht nämlich lebenslang und erlischt erst mit Ihrem Ableben – je länger diese also gezahlt werden muss, desto niedriger sind die einzelnen Beträge. Die Berechnung des genauen Betrags basiert auf statistischen Daten zur Lebens­erwartung in der Schweiz.

Leibrente beeinflusst den Kaufpreis der Immobilie

Vor dem Verkauf sollten Sie bedenken, dass diese Form des Verkaufs sich auch auf den Kaufpreis der Immobilie auswirkt. Die erzielten Verkaufspreise sind bei Verkäufen auf Leibrentenbasis immer niedriger als bei einem direkten Verkauf. Denn das lebenslange Wohnrecht für den Verkäufer ist aus Käufersicht ein Nachteil, der finanziell ausgeglichen werden muss. Je jünger der Verkäufer ist, desto höher ist ausserdem das Risiko für den Käufer, mehr zahlen zu müssen als ursprünglich geplant. Auch dies wirkt sich auf den Kaufpreis aus.

Sanierungen beim Verkauf auf Leibrentenbasis

Zwar müssen Sie nach dem Verkauf immer noch die laufenden Kosten für Versicherungen und Unterhalt der Immobilie übernehmen, bei grösseren Sanierungen ist aber nun der Käufer zuständig, ähnlich wie bei der Vermietung einer Immobilie. Die Risiken, durch den Immobilien­besitz mit hohen, unvorhergesehen Kosten konfrontiert zu werden, gehen also auf den Käufer der Immobilie über.

Grössere Umbauten vor dem Verkauf tätigen

Haben Sie Ihre Immobilie auf Leibrentenbasis verkauft, verlieren Sie damit das Recht, grössere Veränderungen und umbauten vorzunehmen. Möchten Sie in Ihrem Garten unbedingt einen Swimmingpool oder eine neue Terrasse, empfehlen wir Ihnen, dies vor dem Kauf umsetzen. Gleiches gilt für Umbauten, die der Barrierefreiheit der Immobilie dienen. So können Sie Ihre Vorstellungen umsetzen und riskieren keine Ablehnung Ihrer Pläne nach dem Verkauf. Eventuell steigern Sie damit sogar den Wert Ihrer Immobilie und erzielen einen besseren Verkaufspreis.

Für wen sich der Verkauf auf Leibrentenbasis besonders lohnt

Im Prinzip ist der Verkauf auf Leibrentenbasis für alle Personen eine gute Variante, die ihre Immobilie nicht an bestimmte Nachkommen vererben können – etwa, weil diese die Immobilie sowieso verkaufen würden oder keine Erben vorhanden sind. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr in der Immobilie gebundenes Kapital zu nutzen, ohne dafür einen neuen Wohnort suchen zu müssen.

Manchmal ist der Verkauf auf Basis einer Leibrente sogar die einzige Möglichkeit, in der eigenen Immobilie zu verbleiben. Gerade bei grösseren Häusern übersteigen die laufenden Kosten bei Ruhe­ständlern oft die finanziellen Möglichkeiten. Früher machte dies einen Verkauf zwingend nötig, heute kann man eine solche Notlage mit dem Verkauf auf Leibrentenbasis sehr gut vermeiden. Der Verkäufer kann so nicht nur in seiner Immobilie verbleiben, sondern auch die laufenden Kosten decken, die daraus entstehen.

Unser Fazit

Der Verkauf auf Leibrentenbasis ist in bestimmten Situationen eine sehr gute und lohnende Alternative zum konventionellen Verkauf. Besonders Senioren im fort­geschrittenen Alter, Personen ohne direkte Erben oder solche, deren Erben die Immobilie ohnehin verkaufen möchten, sollten diese Alternative in Betracht ziehen. Möchten Sie Ihren Erben dennoch etwas hinterlassen, können Sie eine höhere Einmalzahlung wählen, die Sie bereits zu Lebzeiten weiter­geben, oder ihre Erben an der Leibrente teilhaben lassen.

Vor dem Verkauf sollten Sie sich gut informieren und Experten zu Rate ziehen, um den Wert Ihrer Immobilie realistisch einzuschätzen und die Nebenkosten des Verkaufs gering zu halten. So sichern Sie sich einen guten Preis für Ihre Immobilie und profitieren von den Vorteilen der Leibrente und des lebenslangen Wohnrechts.


Lebensversicherungen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle führenden Lebensversicherungen der Schweiz.

Lebens­versicherungen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag

www.nzz.ch – Sein Haus verkaufen und noch lange darin wohnen

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

Wie funktioniert die Erwerbs­unfähigkeits­rente in der Schweiz?

Mehr erfahren

Erwerbsunfähigkeits­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Gibt es eine Erwerbs­unfähigkeits­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Was kostet eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Was ist der Unterschied zwischen Erwerbs­unfähigkeit und Arbeits­unfähigkeit?

Mehr erfahren

Wie hoch sollte die Versicherungs­summe einer Risiko­lebens­versicherung sein?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Kann ich eine Risiko­lebens­versicherung kündigen?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherung & Steuern: Das sollten Sie beachten

Mehr erfahren

Kann ich meine Altersvorsorge von der Steuer ab­setzen?

Mehr erfahren

Was ist ein Vorsorgeplan?

Mehr erfahren

Wann sollte man mit der Alters­vorsorge beginnen?

Mehr erfahren

Gibt es eine Risikolebens­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die private Altersvorsorge in der Schweiz?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Test: Diese Anbieter schneiden im Vergleich am besten ab

Mehr erfahren

Was kostet eine Risikolebens­versicherung?

Mehr erfahren

Säule 3a und 3b: Hier liegt der Unterschied

Mehr erfahren

Wann zahlt die Risikolebens­versicherung und wann zahlt sie nicht?

Mehr erfahren

Wann kann ich die 3.Säule beziehen?

Mehr erfahren

Wie wird die Leibrente berechnet?

Mehr erfahren

Wer kann in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Todesfall­versicherung?

Mehr erfahren

Bis wann kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Wie viel kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Risikoversicherung?

Mehr erfahren

3. Säule: Wie hoch sind die Steuern?

Mehr erfahren

Welche Alters­vorsorge ist sinn­voll?

Mehr erfahren

Leibrente versteuern: So gelingt die Steuererklärung

Mehr erfahren

Vorsorgeberatung: Warum sie sich immer lohnt

Mehr erfahren

Kauf und Verkauf auf Leibrenten­basis: Ein Leitfaden

Mehr erfahren

Was sind Vorsorge­lücken und wie kann ich sie vermeiden?

Mehr erfahren

Vorsorgen: So geht`s richtig

Mehr erfahren

Lohnt sich eine Leibrente?

Mehr erfahren

Warum sollte man privat vorsorgen?

Mehr erfahren

So funktioniert die Leibrente in der Schweiz

Mehr erfahren

Mit der 3.Säule vorsorgen und Steuern sparen: So geht`s

Mehr erfahren

In Säule 3a einzahlen: Der ultimative Guide

Mehr erfahren

Was ist Säule 3b?

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a? Die 5 wichtigsten Tipps

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die 3.Säule?

Mehr erfahren

Auszahlung der Lebens­versicherung: So geht`s

Mehr erfahren

Welche Form der Lebens­versicherung ist die richtige für mich?

Mehr erfahren

So finden Sie die beste Lebens­versicherung

Mehr erfahren

Was kostet eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Wann ist eine Lebens­versicherung sinnvoll?

Mehr erfahren

Wie wird die Auszahlung der Säule 3a besteuert?

Mehr erfahren

Bezug der Säule 3a: So funktioniert's

Mehr erfahren

So viel Steuern können Sie mit der Säule 3a sparen

Mehr erfahren

So hoch ist der Maximal­betrag der Säule 3a 2021

Mehr erfahren

☂️ Schäden durch Unwetter: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Muss ich meine Drohne in der Schweiz versichern?

Mehr erfahren

Wer benötigt eine private Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

Lohnt es sich, Ski und Snowboard zu versichern?

Mehr erfahren

Schäden durch Feuerwerk an Silvester: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Haushalts­hilfe nach Unfall: Wer trägt die Kosten?

Mehr erfahren

Die Leistungen der obligatorischen Grund­versicherung

Mehr erfahren

Wer bezahlt die Haushalts­hilfe nach einem Spital­­aufenthalt?

Mehr erfahren

Benötige ich eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers