Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Taggeldversicherung

Das bietet Ihnen eine Tag­geld­versicherung

Die Aufgabe des Kranken­tag­geld­versicherung besteht darin, den Lohn- und Gehaltsausfall infolge der Arbeits­unfähigkeit aufgrund einer Krankheit, eines Unfalles oder Mutterschaft zu ersetzen. Bereits durch das betriebliche Beschäftigungsverhältnis sind viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausreichend abgesichert. Typischerweise gehören Arbeitnehmer wie selbstständige Erwerbstätige, Studenten und Hausfrauen dieser Kollektivversicherung nicht an. Jedoch steht es jenen Personen frei, eine freiwillige Taggeldversicherung gegen die Zahlung einer Versicherungsprämie abzuschliessen.

Schützen Sie sich vor den finanziellen Folgen einer Erwebs­unfähigkeit!

Jetzt persönliches Angebot der Schweizer Taggeld­versicherungen 2021 gratis anfordern


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte aktuelle Krankenkasse wählen.
Bitte Personen im Haushalt wählen.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

Benötigen Sie eine Kranken­taggeld­versicherung?

In der Regel bedürfen reguläre Angestellte keiner privaten Kranken­taggeld­versicherung. Und wahrscheinlich sind auch Sie über die Versicherung Ihres Arbeitgebers genügend abgesichert. Überprüfen Sie stattdessen die Police Ihrer Kollektiv-Krankentaggeldversicherung und klären Sie gegebenenfalls mit einem unabhängigen Experten ab, in welcher Höhe Ihre Lohnfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit abgedeckt ist. Andere Berufsgruppen, darunter Selbstständigerwerbende, Studierende, Hausfrauen und -männer, haben nicht die Möglichkeit, in eine Kollektiv-Krankentaggeldversicherung einzutreten.

Abschluss einer Kranken­taggeld­versicherung auch für Angestellte attraktiv

Ihnen steht es aber frei, bei einer privaten Krankentaggeldversicherung gegen Entrichtung einer Prämie Schutz zu erhalten. Dieser Schritt ist empfehlenswert, da die Kosten für die Versicherungspolice weitaus geringer sind als der mögliche resultierende finanzielle Schaden infolge der Arbeitsunfähigkeit. Nutzen Sie Ihre Chance, die Angebote der Versicherer gründlich miteinander zu vergleichen und sich zu attraktiven Konditionen zu versichern. Denn die Unterschiede hinsichtlich der Leistungen und Kosten sind immens.

Die beste Kranken­taggeld­versicherung finden

Das Angebot auf dem Versicherungsmarkt ist insbesondere im Bereich der Krankentaggeldversicherungen gross. Um die Versicherungskonditionen zu überblicken und im Rahmen des Abschlusses bares Geld zu sparen, sind gründliche Vergleiche essenziell. Insgesamt weichen die Prämienkosten zwischen einzelnen Versicherungsgesellschaften um bis zu 40 Prozent voneinander ab. Daher sparen informierte Versicherungsnehmer jährlich Kosten ein, die sich auf mehrere Hundert Franken summieren.

Passende Beiträge aus unserem Ratgeber

Vergleich der Lebens­versicherungen: AXA, Generali oder doch Helvetia?

Mehr erfahren

Wie funktioniert eine Lebens­versicherung in Säule 3a?

Mehr erfahren

Was ist eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Welche Versicherungen gegen Erwerbs­ausfall gibt es?

Mehr erfahren

Wie kann ich Erwerbsunfähigkeit versichern?

Mehr erfahren

Welche Ver­sicherung bietet Schutz bei Invalidität?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die Erwerbs­unfähigkeits­rente in der Schweiz?

Mehr erfahren

Erwerbsunfähigkeits­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Gibt es eine Erwerbs­unfähigkeits­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Was kostet eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Was ist der Unterschied zwischen Erwerbs­unfähigkeit und Arbeits­unfähigkeit?

Mehr erfahren

Wie hoch sollte die Versicherungs­summe einer Risiko­lebens­versicherung sein?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Kann ich eine Risiko­lebens­versicherung kündigen?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherung & Steuern: Das sollten Sie beachten

Mehr erfahren

Kann ich meine Altersvorsorge von der Steuer ab­setzen?

Mehr erfahren

Was ist ein Vorsorgeplan?

Mehr erfahren

Wann sollte man mit der Alters­vorsorge beginnen?

Mehr erfahren

Gibt es eine Risikolebens­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die private Altersvorsorge in der Schweiz?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Test: Diese Anbieter schneiden im Vergleich am besten ab

Mehr erfahren

Was kostet eine Risikolebens­versicherung?

Mehr erfahren

Säule 3a und 3b: Hier liegt der Unterschied

Mehr erfahren

Wann zahlt die Risikolebens­versicherung und wann zahlt sie nicht?

Mehr erfahren

Wann kann ich die 3.Säule beziehen?

Mehr erfahren

Wie wird die Leibrente berechnet?

Mehr erfahren

Wer kann in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Todesfall­versicherung?

Mehr erfahren

Bis wann kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Wie viel kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Risikoversicherung?

Mehr erfahren

3. Säule: Wie hoch sind die Steuern?

Mehr erfahren

Welche Alters­vorsorge ist sinn­voll?

Mehr erfahren

Leibrente versteuern: So gelingt die Steuererklärung

Mehr erfahren

Vorsorgeberatung: Warum sie sich immer lohnt

Mehr erfahren

Kauf und Verkauf auf Leibrenten­basis: Ein Leitfaden

Mehr erfahren

Was sind Vorsorge­lücken und wie kann ich sie vermeiden?

Mehr erfahren

Leibrente für Immobilien: Die wichtigsten Fakten

Mehr erfahren

Vorsorgen: So geht`s richtig

Mehr erfahren

Lohnt sich eine Leibrente?

Mehr erfahren

Warum sollte man privat vorsorgen?

Mehr erfahren

So funktioniert die Leibrente in der Schweiz

Mehr erfahren

Mit der 3.Säule vorsorgen und Steuern sparen: So geht`s

Mehr erfahren

In Säule 3a einzahlen: Der ultimative Guide

Mehr erfahren

Was ist Säule 3b?

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a? Die 5 wichtigsten Tipps

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die 3.Säule?

Mehr erfahren

Auszahlung der Lebens­versicherung: So geht`s

Mehr erfahren

Welche Form der Lebens­versicherung ist die richtige für mich?

Mehr erfahren

So finden Sie die beste Lebens­versicherung

Mehr erfahren

Was kostet eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Wann ist eine Lebens­versicherung sinnvoll?

Mehr erfahren

Wie wird die Auszahlung der Säule 3a besteuert?

Mehr erfahren

Bezug der Säule 3a: So funktioniert's

Mehr erfahren

So viel Steuern können Sie mit der Säule 3a sparen

Mehr erfahren

So hoch ist der Maximal­betrag der Säule 3a 2021

Mehr erfahren

Wer trägt die Kosten für Ambulanz und Rettungs­einsätze?

Mehr erfahren

Mit der Ambulanz ins Spital: Trägt die Krankenkasse die Transport­kosten?

Mehr erfahren

Wer benötigt eine private Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

Haushalts­hilfe nach Unfall: Wer trägt die Kosten?

Mehr erfahren

Benötige ich eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren

Abredeversicherung: Was ist es und wer braucht es?

Mehr erfahren

Wie funktioniert eine Kranken­taggeld­versicherung nach KVG?

Die gesetzliche Grundlage der Taggeld­versicherung ist im Kranken­versicherungs­gesetz verankert. Beitrittswillige Interessenten, die der Taggeldversicherung nach KVG beitreten möchten, werden nach individueller Prüfung von der Krankenkasse aufgenommen. Hierzu beantworten Antragssteller im Rahmen des Aufnahmeverfahrens eine Reihe von Fragen zu ihrer Gesundheit. Allerdings darf die Krankenkasse im Falle bestehender Krankheiten maximal für einen Zeitraum von fünf Jahren Vorbehalte äussern, sodass der Abschluss einer Taggeldversicherung durchaus möglich ist.

Weitere zu beachtende Aspekte der Krankentaggeldversicherung nach dem KVG: Frauen und Männer bezahlen frei vom Geschlecht identische Prämien. Darüber hinaus ist die Arbeitsunfähigkeit infolge einer Mutterschaft nur dann abgedeckt, wenn die Frau den Vertrag rechtzeitig abgeschlossen hat. Hierbei liegt die zulässige Grenze mindestens bei 270 Tagen vor der Geburt des Kindes. Zuletzt ist darauf hinzuweisen, dass einige Krankenkassen die Taggeldversicherung nach dem KVG nur mit einem unzureichend hohen Tagesgeldsatz anbieten.

Wie funktioniert eine Kranken­taggeld­versicherung nach VVG?

Krankentaggeld nach VVG ist eine Taggeldversicherung, die im Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag geregelt ist. Hierbei dürfen die Krankenkassen – nach dem Grundsatz der Vertragsfreiheit – die Aufnahme eines Beitrittswilligen ablehnen sowie Prämien nach bestimmten Kriterien hinsichtlich des Gesundheitszustandes, Alters und Geschlechtes festlegen.

Um die Arbeitsunfähigkeit infolge der Mutterschaft zu versichern, ist in der Regel eine Zusatzprämie zu entrichten. Da viele Krankenkassen einen Nachweis zum Erwerbsausfall voraussetzen, sind Krankentaggeld-Produkte nach VVG für eine Vielzahl von Hausfrauen ungeeignet.

Wann kann ich eine Taggeld­versicherung abschliessen?

In der Schweiz wohnhafte oder erwerbstätige Menschen – inklusive Grenzgänger – dürfen eine Kranken­taggeld­versicherung bei einer autorisierten Versicherungsgesellschaft abschliessen. Hierbei ist das Beitrittsrecht auf Personen beschränkt, die das 15. Lebensjahr vollendet und zugleich das 65. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Erwerbstätige wählen beim Krankentaggeld nach VVG die Krankenkasse frei aus und schliessen die Krankentaggeldversicherung auf Wunsch bei einem anderen Versicherer als bei der Krankenpflegeversicherung nach KVG ab.

Häufige Fragen zur Kranken­taggeld­versicherung

1. Was bezahlt eine Kranken­taggeld­versicherung?

Krankentaggeldversicherungen versichern Risiken wie Krankheiten, subsidiäre Unfälle und Mutterschaft. Dabei steht es den Versicherungsgesellschaften nach dem Krankenversicherungsgesetz (KVG) frei, die Leistungen auf Morbidität und Maternität zu beschränken.

2. Wer bezahlt die Kosten für die Taggeld­versicherung?

Da die öffentliche Hand die Kranken­taggeld­versicherung nach dem KVG nicht unterstützt, tragen Versicherungsnehmer auch bei der Einzelversicherung alleine die Prämien. Die nach dem Krankenversicherungsgesetz versichernden Krankenkassen dürfen alternativ Taggeldversicherungen nach VVG anbieten und hierdurch gesundheitliche Einwände für mehr als fünf Jahre aussprechen. Deshalb besteht bei der Einzelversicherung die Gefahr, dass sich insgesamt schlechte Risiken anhäufen und eine Verteuerung bewirken.

3. Wie lange erhält man Kranken­taggeld und welche Summe wird ausbezahlt?

Die Versicherungsgesellschaft der Krankentaggeldversicherung legt das Krankentaggeld pro Tag fest. Die Bezugsdauer von 720 Tagen ist maximal auf 900 Tage auszurichten und sie kann – je nach Versicherungsangebot – auch länger ausfallen.

Grundsätzlich deckt das Taggeld im Durchschnitt zwischen 80 Prozent und 100 Prozent des versicherten Arbeitslohnes ab. Falls das Taggeld wegen der Zusammenführung mit anderen Sozialversicherungen wie der Invalidenversicherung (IV) oder der Schweizerischen Unfallversicherung (SUVA) gekürzt wird, um eine überhöhte Entschädigung auszuschliessen, verlängert sich dementsprechend die Bezugsdauer. Im Falle der Mutterschaft entfällt die 720-tägige Bezugsdauer. Anstatt dessen erhält die Mutter Leistungen für einen Zeitraum von bis zu 16 Wochen.

Krankenkassen Glossar

Übersicht aller Schweizer Versicherer von A-Z