Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

HMO-Modell

Das HMO-Modell in der Grundversicherung

Health Maintenance Organization (HMO) bezeichnet ein Modell der obligatorischen Grundversicherung. Dabei treten Patienten wie im Hausarztmodell mit ihren gemeldeten Ärzten in Kontakt. Diese agieren dann entweder innerhalb einer Gemeinschaft von Ärzten oder einer Gruppenpraxis und kümmern sich um die Organisation und medizinischen Notwendigkeiten der Patienten.

In der Schweiz gibt es seit den 1990er-Jahren das HMO-Modell. Dieses Modell stellt bei der Entlohnung von Ärzten das Resultat medizinischer Behandlungen über die erbrachte Leistung von Ärzten. Gesunde Patienten brauchen keine ausufernden Behandlungen und sparen mit dem System damit viel Geld. Möglich ist dieses System dank der zentralen Struktur des HMO-Angebot. Ein HMO-Zentrum kümmert sich dabei um die Anliegen und Bedürfnisse seiner Patienten und ermöglicht die Überlieferung in ein anderes Spital. Die Finanzierung des Betriebs erfolgt durch die Beiträge der Versicherten/Krankenkassen.

Bis zu 25% Krankenkassenprämien sparen - mit dem HMO-Modell in der Grundversicherung!

Jetzt persönliches Angebot der HMO-Modelle 2022 gratis anfordern

Was ist Ihnen bei Ihrer Versicherung besonders wichtig?



Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte aktuelle Krankenkasse wählen.
Bitte Personen im Haushalt wählen.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

Vorteile des HMO-Modells

Nachteile des HMO-Modells

Prämien des HMO-Modells

Im HMO-Modell werden Kosten durch einen geringeren administrativen Aufwand für Versicherungsnehmer reduziert. Es besteht ein grundlegender Unterschied im Vergleich zu Versicherungsmodellen mit Ärztevergütung für die Behandlung einzelner Patienten: Die Versicherungs­gesellschaft ist im HMO-Modell nicht an Verwaltungs- und Abrechnungsvorgängen beteiligt. Das professionelle Management innerhalb der sich selbst verwaltenden HMO-Gemeinschaft sorgt für effizientere Arbeitsabläufe und optimierte einzelne Therapieschritte. Die weitere Entwicklung der angebotenen medizinischen Services entsteht im besten Fall durch die Koordination der Ärzte und Therapeuten. Es ist dann das Resultat gelungener Kommunikation der verschiedenen Ärzte.

Das HMO-Modell gehört damit zu den sogenannten Sparmodellen der Grundversicherung. Das bedeutet, im Vergleich zur freien Arztwahl, liegen die monatlichen Prämien im HMO-Modell tendenziell tiefer: Versicherte können so rund 20 – 25 Prozent bei den Prämien sparen.

Neben der Wahl eines alternativen Versicherungsmodells, nehmen aber auch weitere Faktoren Einfluss auf die jeweilige Prämienhöhe. So ergeben sich je nach Wohnort, Alter sowie die Höhe der gewählten Franchise unterschiedliche Prämienbeiträge für Versicherte. Wer die monatlichen Beiträge im HMO-Modell zusätzlich senken möchte, sollte diese einfachen Tipps beherzigen:

Krankenkasse wechseln

Da die Leistungen im Rahmen der obligatorischen Grundversicherung bei allen Versicherungen gleich sind, können Sie durch einen Kranken­kassen­wechsel die gleichen Leistungen von niedrigeren monatlichen Prämien profitieren. Prüfen Sie jetzt, welcher Anbieter im HMO-Modell die günstigste Prämie offeriert!

Mehr erfahren

Franchise ändern

Je höher die Franchise gewählt wird, desto niedriger sind die monatlichen Prämien. Erwartet man dagegen hohe Arztkosten, ist man zumeist mit einer tieferen Franchise besser beraten. Zu jedem Jahresanfang kann Franchise individuell erhöht und die monatliche Prämie dadurch gesenkt werden.

Mehr erfahren

Ein weiterer Tipp, um Prämien zu sparen, ist die Vorauszahlung. Gerade für Familien kann es sich lohnen, die Jahresprämie auf einen Schlag zu bezahlen. In diesem Fall können Sie nämlich das Skonto vom Gesamtbetrag abziehen und zahlen so letztlich weniger.

HMO-Modelle der Schweizer Krankenkassen

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
162.50,-

CONCORDIA
HMO

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
173.30,-

Atupri
HMO

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
178.80,-

KPT
KPTwin.plus

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
188.60,-

ÖKK
Gesundheitszentrum

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
182.10,-

Kolping
casamed hmo

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
173.00,-

SWICA
FAVORIT SANTE

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
197.70,-

Sanitas
NetMed

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
193.10,-

Visana
Managed Care HMO

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
181.80,-

Sana24
Managed Care HMO

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
180.50,-

Vivacare
Managed Care HMO

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
201.30,-

Avenir
BasicPlus

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
224.20,-

Easy Sana
BasicPlus

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
194.60,-

Sympany
casamed hmo

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
190.00,-

Moove
casamed hmo

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
219.80,-

Mutuel
BasicPlus

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
187.80,-

Philos
BasicPlus

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
220.60,-

PROVITA
HMO PROVITA

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
192.60,-

KVF
Gesundheitszentrum

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

Ärztehaus

ab mtl. CHF*
260.90,-

Visana
Managed Care HMO ohne Capitation

*Günstigste Prämie in allen Kantonen für Erwachsene (ohne Unfalldeckung)

HMO-Modell Vergleich Schweiz

Die Leistungen der Grundversicherung sind dem Gesetz nach identisch, der Preis dafür nicht. Je nach Anbieter kann es hier zu deutlichen Unterschieden in der monatlichen Prämie kommen. Um nicht unnötig zu viel zu bezahlen, lohnt es sich daher, die Angebote verschiedener Versicherer regelmässig zu vergleichen.

Nutzen Sie unseren Prämienrechner um die günstigste Prämie im HMO-Modell für Ihren Wohnort zu ermitteln. Mit nur einer Minute Zeitaufwand und wenigen Angaben vergleichen Sie die Schweizer Krankenkassen und erfahren, wie hoch Ihre Prämie ausfällt und wie Sie sparen können. Je nach Anbieter, Wohnkanton und Franchise ist so eine jährliche Ersparnis von über 1´000 Franken möglich!

HMO-Modell Prämien berechnen 2022

HMO-Modell: An wen Sie sich im Krankheitsfall wenden

HMO-Praxen funktionieren über Einzugsgebiete, daher ist für jede Praxis ein eigener Tätigkeitsbereich vorgesehen. Im Krankheitsfall wenden sich Patienten also an den HMO-Arzt ihres jeweiligen Einzugsgebiets. In den Gruppenpraxen finden diese neben Allgemeinärzten auch Therapeuten und Ärzte unterschiedlichster Fachgebiete. Je grösser die Praxis, desto vielfältiger ist auch die medizinische Leistung. Im ländlichen Raum sind die HMO-Praxen in der Regel noch nicht besonders verbreitet.

Weitere
Versicherungs­modelle!

Modelle Grundversicherung

Die Versicherungsunternehmen gestalten unterschiedliche Formen von HMO-Modellen. Der Krankenversicherer Atupri bietet beispielsweise neben dem gewöhnlichen HMO-Modell auch das sogenannte FlexCare Modell an. Für Fälle, in denen Sie trotz aller Qualitätsstandards nicht mit der Behandlung Ihres Arztes oder Ihrem HMO-Zentrum zufrieden sein sollten, kann ein klärendes Gespräch mit den EQUAM Ombudsärzten helfen. Diese Obumdsärzte sollen Streitfälle und Uneinigkeiten aus einer neutralen Perspektive heraus beurteilen. Es handelt sich dabei um Personen mit langer Erfahrung im medizinischen Umfeld.

Vorgehen im Notfall

Auch bei einem Notfall, kontaktieren sie zuerst ihren individuellen HMO-Arzt. Sollte dieser im Moment gerade nicht ansprechbar sein, oder sollten Patienten gerade nicht in ihrem Heimatort sein, so haben sich Patienten an den nächstgelegenen Notfallarzt zu wenden. Nachdem die Behandlung bei dem Notfallarzt abgeschlossen ist, kontaktieren Patienten ihre HMO-Ärzte und besprechen mit ihnen den weiteren Fahrplan.

Passende Beiträge aus unserem Ratgeber

Darum lohnt sich eine Versicherungs­beratung

Mehr erfahren

Kann man die Krankenkasse per Email kündigen?

Mehr erfahren

Krankenkasse wechseln: Die Checkliste 2021

Mehr erfahren

Bis wann kann man die Kranken­kasse wechseln?

Mehr erfahren

Das ist die günstigste Kranken­kasse 2022

Mehr erfahren

Kranken­kassen­prämien 2022: Prämien sinken leicht

Mehr erfahren

Krankenkassen-Wechselquote: Wie viele Schweizer wechseln regel­mässig die Kranken­kasse?

Mehr erfahren

Wann kommen die neuen Kranken­kassen­prämien 2022?

Mehr erfahren

Kann ich eine Jahres­rechnung von der Kranken­kasse erhalten?

Mehr erfahren

Dieser Prämien­rechner zeigt, ob Ihre Kranken­kassen­prämie zum neuen Jahr teurer wird

Mehr erfahren

Letzte Chance zum Kündigen der Krankenkasse

Mehr erfahren

Welche Kranken­kasse hat den besten Service?

Mehr erfahren

Grund­versicherung künden: So geht's

Mehr erfahren

Welche Kranken­kasse ist 2021 die günstigste?

Mehr erfahren

Grund­versicherung wechseln: So geht’s

Mehr erfahren

Woran erkennt man eine gute Kranken­kasse?

Mehr erfahren

Worauf Sie beim Krankenkassenvergleich achten sollten

Mehr erfahren

Krankenkassen­prämien 2021: In diesen Kantonen sinken die Prämien

Mehr erfahren

Steigende Kranken­kassen­prämien: Was tun?

Mehr erfahren

Wieso steigt meine Krankenkassenprämie von Jahr zu Jahr?

Mehr erfahren

Krankenkasse unter dem Jahr kündigen - Geht das?

Mehr erfahren

10 Tipps: So können Sie Ihre Kranken­versicherung optimieren

Mehr erfahren

Prämien­verbilligung: Was ist es und für wen kommt es infrage?

Mehr erfahren

Kranken­versicherung korrekt kündigen: So geht's

Mehr erfahren

Kündigung der Kranken­kasse: Noch bis zum 29. November 2019

Mehr erfahren

19- bis 25-Jährige profitieren 2020 von günstigeren Prämien

Mehr erfahren

Welche ist die günstigste Kranken­kasse der Schweiz?

Mehr erfahren

So können Sie Ihren Hausarzt trotz Kranken­kassen­wechsel behalten

Mehr erfahren

Krankenkasse wechseln: Diese Termine & Fristen sollten Sie kennen

Mehr erfahren

Kranken­kassen­prämien 2020: Prämienanstieg um + 0,2%

Mehr erfahren

Wie werden die Krankenkassen­prämien berechnet?

Mehr erfahren

💡 5 Spartipps für Ihre Grund­versicherung

Mehr erfahren

Selbstbehalt: Welche Kosten nach Erreichen der Franchise anfallen

Mehr erfahren

Wie ist der Auslandsversicherungschutz der Grundversicherung?

Mehr erfahren

Wie man Doppelversicherung & Überversicherung vermeidet

Mehr erfahren

Was ist eine Nachversicherungsbestätigung?

Mehr erfahren

Frauenarzt & Gynäkologie: Welche Kosten trägt die Krankenversicherung?

Mehr erfahren

Kosten einer Ernährungsberatung: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Bis zu 100 Franken weniger: Junge Erwachsene profitieren 2019 von niedrigeren Prämien

Mehr erfahren

Krankenkassenprämien 2019: Was sich für Sie ändert

Mehr erfahren

Kündigung und Wechsel im HMO-Modell

Die Grundversicherung kann in der Schweiz jährlich gekündigt und gewechselt werden, beispielsweise um Prämien zu sparen. Wenn ein anderer Anbieter ein günstigeres Angebot für die obligatorische Krankenversicherung offeriert, steht es Versicherten frei dahin zu wechseln. Einbussen in Sachen Leistungen müssen dabei nicht gefürchtet werden: Der Leistungsumfang der Grundversicherung ist gesetzlich geregelt und daher für alle Versicherten, ungeachtet von Anbieter, Versicherungsmodell und Franchise, gleich.

Gekündigt wird die Grundversicherung jeweils auf das neue Jahr, wobei die Kündigungsfrist einen Monat beträgt. Folglich muss Ihr Kündigungsschreiben spätestens am letzten Arbeitstag im November (normalerweise der 30. November) bei Ihrer aktuellen Krankenkasse vorliegen. Was es in Sachen Kündigung sonst noch zu beachten gibt, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Häufige Fragen zum HMO-Modell

Das HMO-Modell weist im Vergleich zu den anderen Versicherungsmodellen der Grundversicherung einige Besonderheiten auf. Daraus ergeben sich zwangsläufig Fragen:

Um als Arzt oder Ärztin in einem HMO-Zentrum zugelassen zu werden, müssen ein FMH-Titel, stark ausgeprägte Teamskills, und weitläufige praktische Erfahrungen vorgelegt werden. Im Verlauf der Tätigkeit kommt es dann zu internen und externen Weiterbildungen. Verbesserungen im Bereich der Diagnosestellung sowie der Behandlung von Patienten werden zusammen mit Kliniken und Experten erarbeitet. Spezialärzte und eventuelle Überweisungen vervollständigen das medizinische Angebot.

Nicht jede Krankenkasse bietet das HMO-Modell an. Daher kann bei einem Wechsel zum HMO-Modell auch ein Wechsel der Krankenkasse erforderlich sein. Wie bereits erwähnt, liegen sehr viele HMO-Praxen in Ballungszentren. Im ländlichen Gebiet sind HMO-Zentren nicht besonders verbreitet. Das bedeutet längere Anfahrtszeiten für Patienten. Eine Hausarztpraxis ist in solchen Fällen einfacher zu finden. Aber in HMO-Praxen können auch koordinierende Ärzte zugeteilt werden.

Auch die Leistungen anderer Ärzte der jeweiligen HMO-Praxis können in Anspruch genommen werden. Ausserdem unterscheiden sich die Modelle bei den Prämien für Versicherungsnehmer: Im HMO-Modell erwarten Patienten durchschnittlich etwas niedrigere Kosten im Vergleich zu Hausarztmodell.

Über das urbane Umfeld hinaus haben sich die HMO-Zentren bislang noch nicht entwickelt. Das liegt an der zentralen Struktur, die eine gewisse Zahl an Versicherten benötigt. Die Patienten besuchen die HMO-Zentren und diese Zentren weisen anschliessend den Patienten zu weiteren Spezialisten oder Spitäler in ihrer Nähe. Im ländlichen Bereich ist es nicht einfach, genügend Patienten zu finden, um Wirtschaftlichkeit garantieren zu können.

Für die Behandlung der bei ihnen eingeschriebenen Patienten erhalten Ärzte eine monatliche Pauschale. Diese Pauschale muss für Behandlungen in ihrer eigenen Praxis, für therapeutische Massnahmen, aber auch die Überführung zu Spezialärzten oder in andere Spitäler genügen. HMO-Ärzte sind aber auch „Gatekeeper“.

Durch das Gatekeeperprinzip können Ärzte die Behandlungen der Versicherungsnehmer koordinieren. Wegen der pauschalen Entlohnung der medizinischen Behandlungen können sich HMO-Ärzte auf die richtigen Leistungen beschränken. Um bis zu 25 Prozent niedrigere Prämien im Vergleich zur Standard Grundversicherung sind ein positiver Nebeneffekt für Patienten.

Strenge Qualitätskontrollen sorgen für gesicherte Standards: Die ambulante medizinische Behandlung in HMO-Gesundheitszentren unterliegt einem strengen Qualitätsmanagement. Die unabhängige Stiftung EQUAM, das steht für „Externe Qualitätskontrolle im Managed Care“, stellt dafür Beurteilungskriterien und 40 Standards auf.

Die Einhaltung dieser Standards wird regelmässig überprüft. Das sorgt für objektive, nachvollziehbare Qualitätsmerkmale und Ziele der Zentren. Für die Patienten bedeutet das eine im schweizerischen Versicherungswesen eher ungewohnte Transparenz.


Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle Krankenkassen der Schweiz und finden Sie den Versicherer und das Modell, das am besten zu Ihnen passt.

Krankenkassen vergleichen

Krankenkassen Glossar

Übersicht aller Schweizer Versicherer von A-Z