Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Wann zahlt die Risikolebens­versicherung und wann zahlt sie nicht?

05. Jul 2021 Familie und Kinder, Vorsorge

Mit einer Risikolebensversicherung soll die finanzielle Situation abgesichert werden, wenn eine Person durch einen Unfall oder eine Krankheit erwerbsunfähig wird oder sogar verstirbt.Verstirbt der Versicherungsnehmer oder wird erwerbsunfähig, wird dem Versicherten oder seiner Familie ein vorher vereinbarter Betrag ausgezahlt, der den ausgefallenen Lohn ersetzen und das finanzielle Überleben sichern soll. Möglich ist die Auszahlung eines einmaligen Betrags ebenso wie eine regelmässige monatliche, viertel­jährliche oder jährliche Auszahlung. Reine Todesfall­versicherungen zahlen die Versicherungssumme für gewöhnlich auf einmal aus, während Versicherungen für Erwerbsunfähigkeit Zahlungen in Form einer regelmässigen Rente leisten, die den Lohnausfall, der durch die Erwerbsunfähigkeit entstanden ist, ausgleichen sollen.

Allerdings zahlt eine Risiko­lebensversicherung nicht in jedem Fall, mitunter wird nur ein Teilbetrag ausgezahlt oder die Auszahlung wird sogar komplett verweigert. Versicherung-Schweiz hat für Sie zusammengefasst, in welchen Fällen Sie Anspruch auf Zahlungen aus der Risiko­lebens­versicherung haben und welche Risiken Sie zusätzlich absichern sollten.

Auf der Suche nach Ihrer passenden Lebensversicherung?

Jetzt den grossen Vergleich der Lebensversicherungen 2021 gratis anfordern


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

Versicherung für Erwerbsunfähigkeit: Grad der Erwerbs­unfähigkeit entscheidet über Höhe der Zahlungen

Werden Sie erwerbsunfähig, ist für die Versicherung der Grad der Erwerbsunfähigkeit besonders wichtig, denn nicht in jedem Fall wird die volle versicherte Summe ausgezahlt. Risikoversicherungen gegen Erwerbsunfähigkeit haben in der Regel drei Stufen, die über die Höhe der Versicherungsleistungen bestimmen:

Erwerbsunfähigkeit: Unfälle nicht automatisch mitversichert

Während eine Erwerbsunfähigkeit infolge einer Krankheit immer Bestandteil einer Risiko­versicherung gegen Erwerbs­unfähigkeit ist, sieht dies bei Unfällen anders aus. Da viele Arbeitnehmer über ihren Arbeit­geber einen guten Unfall­schutz haben, ist die Erwerbsunfähigkeit nach Unfällen in den meisten Versicherungen ein Wahlbaustein. Möchten Sie auch nach einem Unfall Zahlungen aus der Risikoversicherung erhalten, sollten Sie sicherstellen, dass dies ein Bestandteil der Versicherung ist.

Versicherung für den Todesfall: Reduzierte Zahlung bei fahrlässigem und riskantem Verhalten

Bei einem Todesfall infolge eines Unfalls prüft die Risikoversicherung, ob vor diesem Unfall ein Wagnis eingegangen wurde. Das bedeutet, es wird geprüft, inwieweit der Versicherungsnehmer ein bewusstes Risiko eingegangen ist und ob er dieses Risiko ausreichend abgesichert hat. So wird zum Beispiel bei Bergsteigern geprüft, ob diese eine entsprechende Schutzausrüstung trugen und sich gemäss der allgemeinen Vorgaben verhalten haben. Kommt die Versicherung zu dem Schluss, dass der Todesfall auf ein Wagnis zurückzuführen ist, wird die Zahlung der Versicherungssumme um die Hälfte reduziert.

Versicherer unterscheiden zwischen relativen und absoluten Wagnissen und orientieren sich dabei meist an den Vorgaben der SUVA:

Relative Wagnisse

Als relatives Wagnis werden Handlungen eingeordnet, bei denen das Risiko durch das eigene Verhalten reduziert werden könnte, dies aber nicht getan wird. Ein Beispiel hierfür ist die bereits genannte fehlende Schutz­ausrüstung beim Bergsteigen, das Skifahren abseits von markierten Pisten oder das Gleitschirmfliegen bei ungünstigen Wetter­bedingungen.

Absolute Wagnisse

Als absolute Wagnisse stuft die Versicherung bestimmte Sportarten und Handlungen ein, die mit einem stark erhöhten Risiko für Verletzungen und Todesfälle einhergehen. Dazu gehören beispielsweise Extremsportarten wie Base-Jumping oder Stockcar-Rennen, Downhill-Biking oder das Tauchen in einer Tiefe von mehr als 40 Metern. Auch besonders riskante Handlungen wie das bewusste Zertrümmern von Glas oder das Eingehen einer gefährlichen Mutprobe können von der Versicherung als absolutes Wagnis angesehen werden.

Todesfall im Ausland: Keine Zahlungen bei Reisen in Risikogebiete

Zwar gilt eine Risikolebens­versicherung auch, wenn die versicherte Person im Ausland verstirbt, aber bei den meisten Versicherungen gibt es bestimmte Ausnahmen. Keine Zahlung erhalten Hinterbliebene in der Regel, wenn die versicherte Person in einer gefährlichen Region verstarb, für die zu diesem Zeitpunkt eine Reisewarnung gemäss EDA vorlag. Dazu gehören beispielsweise Kriegsgebiete oder Gebiete, in denen es häufig zu Entführungen oder Anschlägen durch Rebellen kommt.

Sonderfälle Suizid und Mord

Ein Suizid gilt in der Risiko­lebens­versicherung in der Regel nicht als Grund für die Zahlungs­verweigerung, da dieser als Folge einer psychischen Erkrankung angesehen wird. Allerdings gibt es für diesen Fall eine Wartezeit von drei Jahren – so soll ausgeschlossen werden, dass ein Versicherungs­nehmer die Risikoversicherung mit dem bewussten Ziel abschliesst, die Familie nach dem eigenen Suizid abzusichern. Diese Frist beträgt drei Jahre ab Beginn der Versicherung. Nach Ablauf dieser Frist können Hinterbliebene mit der Auszahlung der vollen Versicherungssumme rechnen.

Wird die versicherte Person ermordet, wird die Zahlung zwar nicht generell verweigert, verzögert sich aber bis zur Aufklärung des Kriminalfalles. Erst, wenn der Täter festgestellt und der Mord aufgeklärt ist, leitet die Versicherung die Zahlung ein. Damit soll vermieden werden, dass der Täter in einem Mordfall von der Zahlung der Lebensversicherung profitiert. Stellt sich später heraus, dass die begünstigte Person in der Lebensversicherung den Mord selbst begangen hat, verweigert die Versicherung die Zahlung.

Versicherungsbedingungen vor Abschluss prüfen

Zwar kann man zur Risiko­lebensversicherung einige Angaben machen, die bei den meisten Versicherern gelten. Ob und wann Ihre Versicherung die versicherte Summe auszahlt, ist aber immer von der Art der Versicherung abhängig. Es gibt reine Todesfall­versicherungen ebenso wie Versicherungen, die mehrere Risiken abdecken. Sie sollten also unbedingt vor dem Ab­schluss der Versicherung prüfen, welche Risiken damit versichert sind und ob dies Ihren Ansprüchen genügt.

Achtung: Bei falschen Angaben kann die Versicherung die Zahlung verweigern

Bei einer Risikolebensversicherung bewertet der Versicherer zu Beginn das individuelle Risiko der Person, die sich versichern möchte. Die Ausübung einer Risikosportart, ein ungesunder Lebensstil oder Vorerkrankungen können dazu führen, dass der Versicherung­sbeitrag höher ausfällt oder die Versicherung die Aufnahme ablehnt. Dennoch sollten Sie unbedingt alle Risikofaktoren vollständig und wahrheitsgemäss angeben und alle Gesundheits­fragen in vollem Umfang beantworten.

Stellt sich bei Eintritt des Versicherungsfalles nämlich heraus, dass beim Abschluss der Versicherung ein Risikofaktor verschwiegen wurde, gilt dies als Vertragsverletzung. In einem solchen Fall kann die Versicherung die Zahlung ablehnen, und dies völlig zu Recht. Dies gilt sogar, wenn das verschwiegene Risiko nichts mit dem Eintritt des Versicherungsfalles zu tun hat.

Unser Fazit

Eine Risikolebensversicherung ist ein wichtiger Bestandteil der privaten Vorsorge. Vor dem Abschluss sollten Sie aber zunächst prüfen, wie Ihr individueller Bedarf ist und in welchen Fällen es zu einer Auszahlung der Versicherungs­summe kommt. So können zum Beispiel Arbeitnehmer mit gutem Unfallschutz über den Arbeitgeber auf die Absicherung der Erwerbs­unfähigkeit nach Unfällen verzichten, während Selbstständige diese Variante unbedingt mit­versichern sollten. Auch die Analyse des eigenen Lebensstils sollte bei der Entscheidung eine Rolle spielen – wer zum Beispiel häufig Reisen in Risikogebiete unternimmt, sollte hierfür eine eigene Versicherung abschliessen.

Unser individueller Vergleich der Lebensversicherungen kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, da er die Versicherungsbedingungen der in Frage kommenden Anbieter miteinander vergleicht. Fordern Sie noch heute unseren persönlichen Vergleich an und sichern Sie sich und Ihre Familie ab, sodass Sie auch in schlechten Zeiten umfassend versorgt und abgesichert sind.


Lebensversicherungen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle führenden Lebensversicherungen der Schweiz.

Lebens­versicherungen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag

www.suva.ch – Gefährliche Sportarten – Wagnisse

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

Wie funktioniert die Erwerbs­unfähigkeits­rente in der Schweiz?

Mehr erfahren

Erwerbsunfähigkeits­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Gibt es eine Erwerbs­unfähigkeits­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Was kostet eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Was ist der Unterschied zwischen Erwerbs­unfähigkeit und Arbeits­unfähigkeit?

Mehr erfahren

Wie hoch sollte die Versicherungs­summe einer Risiko­lebens­versicherung sein?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Kann ich eine Risiko­lebens­versicherung kündigen?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherung & Steuern: Das sollten Sie beachten

Mehr erfahren

Kann ich meine Altersvorsorge von der Steuer ab­setzen?

Mehr erfahren

Was ist ein Vorsorgeplan?

Mehr erfahren

Wann sollte man mit der Alters­vorsorge beginnen?

Mehr erfahren

Gibt es eine Risikolebens­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die private Altersvorsorge in der Schweiz?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Test: Diese Anbieter schneiden im Vergleich am besten ab

Mehr erfahren

Was kostet eine Risikolebens­versicherung?

Mehr erfahren

Säule 3a und 3b: Hier liegt der Unterschied

Mehr erfahren

Wann kann ich die 3.Säule beziehen?

Mehr erfahren

Wie wird die Leibrente berechnet?

Mehr erfahren

Wer kann in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Todesfall­versicherung?

Mehr erfahren

Bis wann kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Wie viel kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Risikoversicherung?

Mehr erfahren

3. Säule: Wie hoch sind die Steuern?

Mehr erfahren

Welche Alters­vorsorge ist sinn­voll?

Mehr erfahren

Leibrente versteuern: So gelingt die Steuererklärung

Mehr erfahren

Vorsorgeberatung: Warum sie sich immer lohnt

Mehr erfahren

Kauf und Verkauf auf Leibrenten­basis: Ein Leitfaden

Mehr erfahren

Was sind Vorsorge­lücken und wie kann ich sie vermeiden?

Mehr erfahren

Leibrente für Immobilien: Die wichtigsten Fakten

Mehr erfahren

Vorsorgen: So geht`s richtig

Mehr erfahren

Lohnt sich eine Leibrente?

Mehr erfahren

Warum sollte man privat vorsorgen?

Mehr erfahren

So funktioniert die Leibrente in der Schweiz

Mehr erfahren

Mit der 3.Säule vorsorgen und Steuern sparen: So geht`s

Mehr erfahren

In Säule 3a einzahlen: Der ultimative Guide

Mehr erfahren

Was ist Säule 3b?

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a? Die 5 wichtigsten Tipps

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die 3.Säule?

Mehr erfahren

Auszahlung der Lebens­versicherung: So geht`s

Mehr erfahren

Welche Form der Lebens­versicherung ist die richtige für mich?

Mehr erfahren

So finden Sie die beste Lebens­versicherung

Mehr erfahren

Was kostet eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Wann ist eine Lebens­versicherung sinnvoll?

Mehr erfahren

Wie wird die Auszahlung der Säule 3a besteuert?

Mehr erfahren

Bezug der Säule 3a: So funktioniert's

Mehr erfahren

So viel Steuern können Sie mit der Säule 3a sparen

Mehr erfahren

So hoch ist der Maximal­betrag der Säule 3a 2021

Mehr erfahren

☂️ Schäden durch Unwetter: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Muss ich meine Drohne in der Schweiz versichern?

Mehr erfahren

Wer benötigt eine private Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

Lohnt es sich, Ski und Snowboard zu versichern?

Mehr erfahren

Schäden durch Feuerwerk an Silvester: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Haushalts­hilfe nach Unfall: Wer trägt die Kosten?

Mehr erfahren

Die Leistungen der obligatorischen Grund­versicherung

Mehr erfahren

Wer bezahlt die Haushalts­hilfe nach einem Spital­­aufenthalt?

Mehr erfahren

Benötige ich eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers