Schweizer Versicherer
im Vergleich
Wohnen >
Steuer >
071 983 38 - 58
Werktags | 9-12 & 14-17 Uhr
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!
071 983 38 - 58
Werktags | 9-12 & 14-17 Uhr
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Desensibilisierung bei Heuschnupfen: Diese Kosten trÀgt die Krankenkasse

02. MÀr 2020 Gesundheit & PrÀvention

Bei den meisten Menschen ist die Freude ĂŒber die ersten Sonnenstrahlen nach dem kalten Winter gross. Anders sieht es jedoch aus, wenn man zu den von Heuschnupfen geplagten Zeitgenossen gehört. BlĂŒhende BĂ€ume und GrĂ€ser machen den Aufenthalt im Freien zur Qual – Schnupfen, gereizte und trĂ€nende Augen und sogar chronische Atemwegsprobleme sind vielen Allergikern bestens bekannt.

Wer sich nicht das ganze FrĂŒhjahr lang im Haus aufhalten möchte, trĂ€gt meist ein Arsenal verschiedener Allergie­medikamente mit sich herum, es existieren unzĂ€hlige Medikamente zur Behandlung der Symptome. Dies kann auf Dauer ins Geld gehen, zudem leiden viele Allergiker unter den Nebenwirkungen, die von diesen Medikamenten hervorgerufen werden können. Um nicht nur die Symptome, sondern auch die Allergie selbst loszuwerden, entscheiden sich immer mehr Allergiker fĂŒr eine Desensibilisierung.

Mehrere tausend Franken bei der Desensibilisierung sparen - mit der Wahl der passenden Franchise!

Jetzt Versicherungsvergleich fĂŒr Ihre Desensibilisierung und Offerten gratis anfordern

Was ist Ihnen bei Ihrer Versicherung besonders wichtig?


Kontaktdaten

Bitte Vorname angeben!
Bitte Nachname angeben!
Bitte gĂŒltige Telefonnummer angeben!
Bitte Email Adresse angeben!
Bitte Strasse / Nr angeben!
Bitte Postleitzahl angeben!
Bitte Wohnort angeben!
Bitte Nachricht eingeben!

Mit dem Abschicken des Formulars akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und bestÀtigen diese gelesen zu haben. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

So funktioniert die Desensibilisierung

Bei einer Desensibilisierung bekommt der Patient unter Ă€rztlicher Aufsicht zunĂ€chst geringe Dosen des allergieauslösenden Stoffes verabreicht, um so eine leichte allergische Reaktion zu provozieren. Durch langsame Steigerung der Dosis wird nach und nach eine Toleranz gegenĂŒber dem problematischen Stoff aufgebaut, der Körper gewöhnt sich langsam daran. Der allergieauslösende Stoff wird als Spritze oder Tropfen verabreicht.

Die Desensibilisierung wird als Langzeittherapie ĂŒber einen Zeitraum von etwa drei Jahren durchgefĂŒhrt. Am Ende der Therapie steht bei den meisten Patienten eine deutliche Besserung der allergischen Symptome, bei einigen sogar völlige Beschwerde­freiheit.

Behandlungsbeginn im Winter

WĂ€hrend die meisten Allergien das ganz Jahr ĂŒber behandelt werden können, sollte der Beginn der Behandlung bei Heuschnupfen in der beschwerdefreien Zeit liegen, also im Herbst oder Winter. Planen Sie die Behandlung also frĂŒhzeitig.

Die Desensibilisierung kann sowohl bei Heuschnupfen als auch bei vielen anderen Allergien eingesetzt werden. Besonders bei Allergien, die zu lebensbedrohlichen ZustĂ€nden fĂŒhren können, ist sie aus Ă€rztlicher Sicht dringend zu empfehlen und der Behandlung mit Medikamenten vorzuziehen.

Die Grundversicherung trĂ€gt die Kosten der De­sensibilisierung

Die Desensibilisierung bei Allergien ist eine von der Grundversicherung anerkannte Behandlung und wird deshalb in vollem Umfang von der Grundversicherung ĂŒbernommen. Die Kosten fĂŒr die Behandlung belaufen sich, je nach Behandlungsdauer, auf 3’000 - 4’000 Franken. Bedenken Sie aber, dass die Desensibilisierung eine Behandlung ĂŒber mehrere Jahre ist und Selbstbehalt und Franchise deshalb mehrfach anfallen.

MehrjĂ€hrige Behandlung – Selbstbehalt und Franchise fallen mehrfach an

Die volle Kostenerstattung durch die Grundversicherung klingt zunĂ€chst gut, darf aber nicht zu wörtlich genommen werden. NatĂŒrlich werden von den Behandlungskosten der Selbstbehalt und die vertraglich festgelegte Franchise abgezogen. Bei einer Behandlung ĂŒber einen Zeitraum von drei Jahren fallen diese Kosten einmal pro Jahr an, insgesamt also dreimal. Beim Selbstbehalt macht das mehrfache Anfallen aufgrund der prozentualen Berechnung keinen Unterschied, die Höhe der Franchise kann die Kosten aber deutlich in die Höhe treiben, wie folgendes Beispiel zeigt:

Kosten fĂŒr Franchise miteinberechnen

Haben Sie in Ihrem Vertrag eine hohe Franchise gewĂ€hlt, sollten Sie gut ĂŒber die DurchfĂŒhrung einer Desensibilisierung nachdenken. Angenommen, Sie nehmen in den Jahren der Desensibilisierung keine weiteren Behandlungen in Anspruch. Bei einer jĂ€hrlichen Franchise von 1’000 Franken und einem Selbstbehalt von 10 Prozent wĂŒrden Sie also erst ab einer Rechnungssumme von 1’100 Franken eine RĂŒckerstattung erhalten – und somit im Ergebnis den allergrössten Teil der Behandlung selbst bezahlen.

Änderung der Franchise einmal jĂ€hrlich möglich

Planen Sie die Desensibilisierung rechtzeitig im Voraus, könnte die Wahl einer niedrigeren Franchise oder sogar der Wechsel des Grundversicherers dabei helfen, die Kosten in Grenzen zu halten. Jeweils zum 30. November eines Jahres haben Sie die Möglichkeit, Änderungen an Ihrer bestehenden Grundversicherung vorzunehmen oder sogar die Grundversicherung zu wechseln.

Fazit & Empfehlung: Vergleichen lohnt sich!

Ob Wechsel des Versicherungsmodells, Änderung der Franchise oder die Suche nach der besten Grundversicherung – sparen Sie Zeit und Nerven und kontaktieren Sie uns! Unsere unabhĂ€ngigen Berater bieten kompetente UnterstĂŒtzung bei allen Fragen rund um die Krankenversicherung und finden den Tarif, der Ihnen die grösste Kostenersparnis bei Ihrer Desensibilisierung bietet. Fordern Sie dazu ganz einfach unseren gratis Versicherungsvergleich an!


Versicherungen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle Krankenkassen der Schweiz und finden Sie den Tarif und die Franchise, die Ihnen am meisten Ersparnis bei Ihrer De­sensibilisierung bietet.

Krankenkassen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag
www.sprechzimmer.ch – Heuschnupfen – Desensibilisierung im Winter

Ähnliche BeitrĂ€ge aus unserem Ratgeber

Schutz- und Reiseimpfungen: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Übergewicht und Adipositas: Hilft die Krankenkasse beim Abnehmen?

Mehr erfahren

Reha und Kur: Welche Kosten trÀgt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Kosmetische Operationen: Was zahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Naturheilkunde: Welche Kosten trÀgt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Benötige ich eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren

Bezahlt Ihre Krankenkasse die Kosten einer Grippeimpfung?

Mehr erfahren

Bezahlt die Kranken­kasse den Hautarzt?

Mehr erfahren

Frauenarzt & GynÀkologie: Welche Kosten trÀgt die Krankenversicherung?

Mehr erfahren

Kosten­erstattung fĂŒr Hilfsmittel: Das bezahlt die Kranken­kasse

Mehr erfahren

Volkskrankheit Burnout: So hilft die Kranken­kasse

Mehr erfahren

Akupressur: TrĂ€gt die Kranken­kasse die Kosten?

Mehr erfahren

Kostenerstattung Medikamente: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Kosten einer Psychotherapie: Was zahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Chiropraktik: Welche Kosten trÀgt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Check-Ups & Vorsorge: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Mit dem Rauchen aufhören: Welche Massnahmen bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Entspannter dank Massage: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Fusspflege: TrÀgt die Krankenkasse die Kosten?

Mehr erfahren

Auto­genes Training: Diese Kosten erstattet die Krankenkasse

Mehr erfahren

Kosten einer ErnÀhrungsberatung: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers