Schweizer Versicherer
im Vergleich
Wohnen >
Steuer >
071 983 38 - 58
Werktags | 9-12 & 14-17 Uhr
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

🍼 Die 5 wichtigsten Versicherungen für Ihr Baby

21. Dec 2020 Familie und Kinder, Vorsorge

Ist ein neues Familienmitglied unterwegs, ist die Vorfreude bei den Eltern und den zukünftigen älteren Geschwistern gross. Im Mittelpunkt steht natürlich die Vorbereitung des neuen Familienalltags, oft stehen räumliche und berufliche Veränderungen an.

In dieser aufregenden Zeit sollten werdende Eltern aber auch an die Versicherungssituation ihres neugeborenen Kindes denken, schliesslich möchten alle Eltern ihren Nachwuchs von Beginn an bestmöglich absichern. Versicherung-Schweiz gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie Sie die Versicherungssituation für Ihre Familie optimieren können.

Das passende Versicherungs­paket für Ihr Baby - schon ab wenigen Franken im Monat!

Jetzt den grossen Versicherungs­vergleich für Babys 2021 gratis anfordern

Was ist Ihnen bei Ihrer Versicherung besonders wichtig?


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Nachricht eingeben.

Mit dem Abschicken des Formulars akzeptieren Sie die Datenschutz- und Nutzungsbedingungen und bestätigen diese gelesen zu haben.

Wird ein Kinderwunsch konkret oder ist der Nachwuchs bereits auf dem Weg, sollten werdende Eltern folgende Dinge in Sachen Versicherung berücksichtigen:

1. Krankenkasse

In der Grund­versicherung können Sie Ihren Nachwuchs bis zu 3 Monate nach der Geburt anmelden und haben bei den Anbietern freie Wahl. Nach Ablauf dieser Frist wird Ihrem Baby eine Grund­versicherung zugewiesen, da in der Schweiz jeder Einwohner über eine Grundversicherung verfügen muss. Dies sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden, denn bei einer Zuweisung der Grundversicherung können Sie den Anbieter nicht mehr frei wählen und die Versicherung frühestens wieder zum nächsten möglichen Kündigungstermin wechseln.

Zusatzversicherungen: Frühzeitige Anmeldung zahlt sich aus

Möchten Sie Ihren Nachwuchs mit einer Zusatz­versicherung absichern, lohnt es sich, diese frühzeitig abzuschliessen. In vielen Fällen verlangen die Anbieter bei Neugeborenen und Kleinkindern keine Gesundheitsprüfung und bieten ihre Versicherung zu einem günstigen Tarif an. Kommt das Kind in ein Alter, in dem theoretisch erste Erkrankungen auftreten können, wird die Anmeldung deutlich schwieriger. Dann wird meist eine Gesundheitsprüfung erforderlich, bei Vorerkrankungen kann die Versicherung bestimmte Behandlungen vom Leistungskatalog ausschliessen oder die Aufnahme Ihres Kindes gänzlich verweigern. Zudem müssen Sie die Gesundheits­prüfung, die meist von einem Kinderarzt durchgeführt und dokumentiert werden muss, aus eigener Tasche bezahlen.

Tipp: Anmeldung vor der Geburt

Einige Versicherer bieten werdenden Eltern die Möglichkeit, den Nachwuchs schon vor der Geburt zu versichern. Diese Möglichkeit sollten Sie nutzen, denn dadurch entfällt die Gesundheits­prüfung und Ihr Nachwuchs ist vom ersten Tag an bestmöglich versichert.

Zusatzversicherung: Familienvorteile nutzen

Haben die Eltern oder Geschwister de Neugeborenen bereits eine Zusatzversicherung, kann es sich lohnen, bei diesem Anbieter nach Tarifen für den Nachwuchs zu fragen. Oft gibt es Rabatte für weitere angemeldete Familienmitglieder, für Kinder fallen diese oft besonders hoch aus. Manche Zusatzversicherungen bieten auch weitere Leistungen, die auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten sind. So bekommen Familien bei einigen Anbietern ein gemeinsames Leistungskonto, dessen Leistungen zu Beginn eines Versicherungsjahres individuell verteilt werden können. Dadurch können auch kostspielige Behandlungen einzelner Familienmitglieder ohne das Überschreiten der jährlichen Maximalsumme finanziert werden.

2. Haftpflicht- und Hausratversicherung

In der Haftpflichtversicherung der Eltern sind Kinder automatisch mitversichert, sofern sie denselben Haushalt bewohnen. Allerdings sollten Sie einige Dinge beachten, damit es im Schadensfall nicht zu unnötigem bürokratischen Aufwand oder gar zu einer Ablehnung der Kostenerstattung kommt.

Haftpflichtversicherung: Nachwuchs anmelden

Damit Ihre Haftpflicht­versicherung auch für Schäden aufkommt, die Ihre Kinder verursachen, müssen Sie Ihren Nachwuchs in der Versicherung anmelden. Dies geht für gewöhnlich mit einer einfachen Meldung, die Höhe der Prämie ändert sich bei den meisten Anbietern nicht. Melden Sie Ihr Kind nicht an, kann die Versicherung bei Schäden die Zahlung verweigern.

Ausnahme: Bei Familien mit Kindern existiert oft bereits seit dem ersten Kind eine Familiendeckung, die alle Familienmitglieder einschliesst. In diesem Fall ist auch jedes neugeborene Kind automatisch mitversichert.

Haben Sie bisher noch keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, sollten Sie dies nun spätestens nachholen. Schliesslich geht beim Leben mit Kindern häufig etwas in die Brüche, die Schäden können mitunter beträchtlich ausfallen. Der Verzicht auf eine Haftpflichtversicherung kam schon einige Schweizer teuer zu stehen, besonders als junge Familie sollten Sie in diesem Bereich auf keinen Fall sparen.

Hausratversicherung: Deckungssumme anpassen

Solange Ihr Kind minderjährig ist und keinen eigenen Haushalt bewohnt, gilt Ihre Hausrat­versicherung auch für Ihren Nachwuchs. Allerdings sollten Sie die Deckungssumme der Versicherung überprüfen: Kindermöbel, Spielzeug und anderes Zubehör gehen gehörig ins Geld und können den Gesamtwert Ihres Hausrats deutlich erhöhen. Bewahren Sie am besten Belege und Kaufnachweise sorgfältig auf und erhöhen Sie die Deckung Ihrer Hausratversicherung um den entsprechenden Betrag. Dies sollten Sie als Eltern ohnehin regelmässig tun: Je grösser das Kind, desto teurer sind oft die Anschaffungen.

Haben Sie bisher auf den Abschluss einer Hausratversicherung verzichtet, sollten Sie dies nun ändern. Spätestens, wenn der Nachwuchs das Laufen lernt und im eigenen Zuhause auf Entdeckungs­tour geht, kann schnell der ein oder andere Gegenstand zu Bruch gehen.

3. Finanziell für Ihr Kind vorsorgen

Auch, wenn man nur ungern an die negativen Seiten des Lebens denkt, sollten Sie Ihren Nachwuchs auch für den Ernstfall absichern. Wichtig sind vor allem Versicherungen, die einspringen, wenn ein Elternteil infolge eines Unfalls oder einer Krankheit arbeitsunfähig wird oder im schlimmsten Fall verstirbt. Damit Ihr Nachwuchs auch im Ernstfall abgesichert ist und den Lebensstandard halten kann, empfehlen wir neben der gesetzlichen Absicherung auch eine private Vorsorge.

Eine Erwerbs­unfähigkeits­versicherung garantiert Ihnen ein stabiles Einkommen, auch wenn Sie temporär oder dauerhaft nicht mehr für den Familienunterhalt sorgen können. Mit einer Lebensversicherung sorgen Sie dafür, dass Ihrem Nachwuchs im Todesfall eine bestimmte Summe ausgezahlt wird, sodass Ihr Kind weiterhin finanziell abgesichert ist. Viele Versicherer bieten Tarife an, die den Schutz vor Berufsunfähigkeit und Invalidität mit den Leistungen einer Lebensversicherung kombinieren.

Fazit & Empfehlung

Die Gründung einer Familie gehört zu den aufregendsten Zeiten im Leben eines jungen Menschen. Neben aller Freude und Aufregung können aber auch Sorgen die positive Stimmung trüben: Schliesslich ist ein gesundes, finanziell erfolgreiches und abgesichertes Leben nicht jedem automatisch beschieden, die Sorge um den Nachwuchs hat schon so manchen um den Schlaf gebracht.

Die Wahl der richtigen Versicherung gestaltet sich aber oft schwierig. Angebote gibt es in allen Preisklassen, zudem existieren unzählige verschiedene Varianten von Versicherungen, was es mitunter äusserst schwierig macht, nützliche Angebote von unnötigen zu unterscheiden.

Möchten Sie Ihre Familie bestmöglich absichern, ohne die Familienkasse unnötig zu belasten, empfehlen wir Ihnen unseren grossen Versicherungsvergleich für Babys 2021. So sparen Sie Zeit, Geld und Nerven und finden garantiert die passende Versicherung für Ihre Liebsten!


Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach die Prämien aller Schweizer Krankenkassen und finden Sie die passende Krankenkasse für Ihren Nachwuchs.

Krankenkassen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag
www.beobachter.ch – Optimal versichert ins Leben

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

🦷 Die beste Zahn­versicherung für Kinder

Mehr erfahren

🧸 Brauchen Kinder eine Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

Versicherungstipps für werdende Eltern & junge Familien

Mehr erfahren

Schwangerschafts­rückbildung: Trägt die Krankenkasse die Kosten?

Mehr erfahren

Endlich 18: Das ändert sich mit der Volljährigkeit in Sachen Versicherung

Mehr erfahren

💍 Was sich mit einer Hochzeit in Sachen Versicherung ändert

Mehr erfahren

Was ändert sich in Sachen Ver­sicherung nach einer Scheidung?

Mehr erfahren

🧸 Die wichtigsten Zusatz­versicherungen für Kinder

Mehr erfahren

Familien­versicherung: Wie sind die Liebsten optimal geschützt?

Mehr erfahren

Diese Schweizer Krankenkassen bieten den höchsten Familienrabatt

Mehr erfahren

Krankenkasse für Auszubildende: Was sollte man beachten?

Mehr erfahren

🍼 Stillgeld: Was bezahlen die Schweizer Krankenkassen?

Mehr erfahren

Frauenarzt & Gynäkologie: Welche Kosten trägt die Krankenversicherung?

Mehr erfahren

Sehhilfe für Kinder: Diese Kosten trägt die Krankenkasse

Mehr erfahren

🍼 Die richtige Kranken­kasse für Ihr Baby finden

Mehr erfahren

🍼 Zusatz­versicherungen für Schwangerschaft und Babys

Mehr erfahren

🍼 Schwangerschaft & Geburt: Kostenerstattung der Krankenkasse

Mehr erfahren

Was gibt es bei der Familien­versicherung zu beachten?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers