Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

🦷 Die beste Zahn­versicherung für Kinder

30. Nov 2020 Familie und Kinder, Zähne & Zahnarzt

Eine Zahnversicherung für Kinder ist eigentlich immer eine sinnvolle Sache: Bei Kindern werden deutlich häufiger Routine- und Kontrolluntersuchungen fällig, allein der Zahnwechsel im Grundschulalter erfordert immer wieder einen Zahnarztbesuch. Viele Eltern schliessen keine Zahnversicherung für Ihre Kinder ab, weil sie annehmen, dass die Grundversicherung für einen Teil der Kosten aufkommt. Dies ist aber ausschliesslich bei schweren Erkrankungen der Fall, wenn etwa die Zahnprobleme infolge einer lebensbedrohlichen Krankheit entstanden sind oder behoben werden müssen, um eine lebensrettende Massnahme durchzuführen.

In den meisten Fällen werden Erkrankungen der Zähne aber nicht als schwere Erkrankung eingestuft, weshalb die Eltern für die Zahnarztbesuche ihrer Kinder ohne Zusatzversicherung selbst aufkommen müssen. Versicherung-Schweiz hat für Sie recherchiert, worauf Sie beim Abschluss einer Zahnversicherung für Ihren Nachwuchs achten müssen und welche Anbieter die besten Tarife anbieten.

Familienbudget schützen - mit der passenden Zahn­versicherung für Kinder!

Jetzt persönliches Angebot der Schweizer Zahnversicherungen 2021 anfordern

Was ist Ihnen bei Ihrer Zahnversicherung wichtig?


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte Geburtsjahr wählen.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen akzeptieren.

Warum brauchen Kinder eine Zahn­versicherung?

Kann man Routineuntersuchungen oft noch aus eigener Tasche bezahlen, sieht es bei grösseren Behandlungen aber oft anders aus: Kieferorthopädische Behandlungen sind meist kostenintensiv und langwierig und fünfstellige Arztrechnungen sind in diesem Bereich keine Seltenheit. Solche Behandlungen werden aber meist im jungen Alter durchgeführt, da die Behandlung zu einem frühen Zeitpunkt die besten Erfolgsaussichten hat. Wer seinen Geldbeutel nicht über alle Massen mit Rechnungen vom Kieferorthopäden belasten will, sollte deshalb unbedingt eine Zahnversicherung für seine Kinder abschliessen.

Zahnversicherung für Kinder: Frühe Anmeldung lohnt sich

Anders als in der Grundversicherung gibt es in den Schweizer Zusatzversicherungen keine Aufnahmepflicht. Deshalb sollte man das eigene Kind möglichst frühzeitig bei der Zahnversicherung anmelden. Bei den meisten Anbietern ist die Anmeldung bis zum dritten Lebensjahr unkompliziert ohne Zahnattest möglich. Ab diesem Alter wird die Anmeldung dann schwieriger: Mit den ersten Zähnen verlangt die Versicherung auch eine Gesundheitsprüfung, die vom Zahnarzt durchgeführt werden muss. Ob und zu welchen Konditionen Ihr Kind in die Versicherung aufgenommen wird, ist abhängig vom Ergebnis dieser Untersuchung. Werden bei Ihrem Kind Krankheiten diagnostiziert, kann die Versicherung die Behandlung dieser Krankheiten aus dem Vertrag ausschliessen oder die Aufnahme Ihres Kindes verweigern.

Vorgeburtliche Anmeldung

Möchten Sich ganz sicher sein, dass Ihr Kind vom ersten Tag an ausreichend versichert ist, können Sie die Möglichkeit der vorgeburtlichen Anmeldung nutzen. Ohne Fragebogen und Gesundheitsprüfung können Sie Ihren Nachwuchs so vom ersten Tag an bestmöglich absichern. Durch die frühe Anmeldung profitieren Sie zudem in den meisten Fällen von äusserst günstigen Tarifen.

Welche Zahn­versicherung ist die richtige für Ihr Kind?

Damit sich die Zahn­zusatz­versicherung auch tatsächlich lohnt, sollten Sie einen Tarif wählen, der sich in ausreichender Höhe an den Kosten beteiligt. Einige Tarife locken zwar mit besonders günstigen Prämien, zahlen im Krankheitsfall aber auch nur einen bescheidenen Anteil der Behandlungskosten, wodurch sich die Ersparnis bei der Prämie schnell wieder in Luft auflöst. Achten sollten Sie zum einen auf den Anteil der übernommenen Kosten pro Behandlung, zum anderen auf die Maximalsumme aller Behandlungskosten, die von der Versicherung jährlich übernommen werden.

Auf Deckungssumme und Maximalbeträge achten

Bei der Auswahl des passenden Tarifs kommt es natürlich auch auf Ihren eigenen finanziellen Spielraum an: Je mehr Sie bei einer Behandlung aus eigener Tasche bezahlen können und wollen, desto niedriger kann die Kostenerstattung der Versicherung sein. Allerdings sollten Sie dann sicherstellen, auch für kostspielige Behandlungen eine Reserve zur Verfügung zu haben.

Auch bei der Maximalsumme sollten Sie genau hinsehen: Eine hohe Kostenbeteiligung nützt wenig, wenn der jährliche Maximalbetrag bereits nach drei Monaten aufgebraucht ist.

Welche Leistungen bietet eine Zahn­versicherung für Kinder?

Einen genauen Blick sollten Sie auch auf den Leistungskatalog der gewünschten Versicherung werfen, da sich die Angebote unterscheiden können. Manche Versicherer bieten auch die Möglichkeit, aus einem Pool verschiedener Leistungen die gewünschten auszuwählen und sich eine Zusatzversicherung nach dem Baustein-Prinzip zusammenzustellen.

Für Kinder besonders wichtig ist die Übernahme von Behandlungs­kosten bei kiefer­orthopädischen Leistungen. Diese ist aber nicht in allen Tarifen enthalten, einige Anbieter schliessen die Übernahme solcher Behandlungen gänzlich aus ihrem Leistungskatalog aus oder beteiligen sich nur in geringem Masse an den Kosten. Fragen Sie im Zweifel vor dem Abschluss der Versicherung nach, an welchen Behandlungen und unter welchen Bedingungen sich die Zusatzversicherung an den Kosten beteiligt.

Familienrabatte in der Zahn­versicherung nutzen

Für Familien mit Kindern gibt es bei den Krankenkassen verschiedene Möglichkeiten, einen Rabatt auf die Prämie zu erhalten oder die Versicherungssituation der Familie zu verbessern. Sehr häufig werden zum Beispiel Vergünstigungen gewährt, wenn für ein zweites Kind ein Tarif bei derselben Versicherung abgeschlossen wird. Ab dem dritten Kind wird es dann noch günstiger, einige ermöglichen hier Rabatte bis zu 80% auf die reguläre Prämie oder versichern das dritte Kind sogar gratis.

Gemeinsames Leistungskonto

Eine weitere, für Familien oft sehr nützliche Leistung ist ein gemeinsames Leistungskonto. Statt eines Maximalbetrags pro Person wird ein Maximalbetrag pro Familie angegeben, der zu Beginn des Versicherungsjahres zu unterschiedlichen Anteilen auf die einzelnen Familienmitglieder aufgeteilt werden kann. Steht dann eine hochpreisige Behandlung wie etwa eine Zahnspange an, kann diesem Familienmitglied ein grösserer Anteil der Maximalsumme zugeteilt werden, was zur Folge hat, dass die Behandlungskosten vollständig von der Zusatzversicherung berücksichtigt werden. Im nächsten Jahr können die Beträge dann wieder anders verteilt werden, sodass ein anderes Familienmitglied von einer höheren jährlichen Maximalsumme profitieren kann.

Fazit & Empfehlung

Zusatz­versicherungen für Zähne bietet in der Schweiz beinahe jede Krankenkasse an. Um die eigene Familie optimal abzusichern, ist neben der frühzeitigen Anmeldung des Nachwuchses auch die Auswahl des richtigen Anbieters und Tarifs entscheidend. Schliesslich soll die Versicherung den Geldbeutel nicht unnötig belasten, ein gutes Verhältnis von Prämie und Leistungen aufweisen und im Schadensfall schnell und unkompliziert einspringen.

Die Auswahl ist deshalb oft nervenaufreibend und langwierig, weshalb viele den Abschluss der Versicherung vor sich herschieben – keine gute Idee, bedenkt man, dass die Anmeldung von Kindern schwieriger und teurer wird, je älter diese werden. Unterstützung erhalten Sie von unserem grossen Vergleich der Schweizer Zahnversicherungen 2021, den Sie jetzt ganz einfach gratis anfordern können.


Zahnversicherungen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle Zahnversicherungen der Schweiz.

Zahnversicherungen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag
www.swissmom.ch – Zahnkorrektur / Zahnversicherung / Versicherung für Zähne
www.beobachter.ch – Kommt Zeit, kommt Zahn

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

🍼 Wie funktioniert die Kranken­versicherung für Babys?

Mehr erfahren

Mutterschaft: Die Leistungen der Krankenkasse

Mehr erfahren

🍼 Die 5 wichtigsten Versicherungen für Ihr Baby

Mehr erfahren

🧸 Brauchen Kinder eine Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

🦷 Entfernung der Weisheitszähne: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Versicherungstipps für werdende Eltern & junge Familien

Mehr erfahren

Schwangerschafts­rückbildung: Trägt die Krankenkasse die Kosten?

Mehr erfahren

Endlich 18: Das ändert sich mit der Volljährigkeit in Sachen Versicherung

Mehr erfahren

💍 Was sich mit einer Hochzeit in Sachen Versicherung ändert

Mehr erfahren

Was ändert sich in Sachen Ver­sicherung nach einer Scheidung?

Mehr erfahren

🦷 Zahnersatz: Mit welchen Kosten muss man rechnen und was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

🧸 Die wichtigsten Zusatz­versicherungen für Kinder

Mehr erfahren

🦷 In welchen Fällen bezahlt die Grundversicherung den Besuch beim Zahnarzt?

Mehr erfahren

Familien­versicherung: Wie sind die Liebsten optimal geschützt?

Mehr erfahren

Diese Schweizer Krankenkassen bieten den höchsten Familienrabatt

Mehr erfahren

🦷 Zähneknirschen behandeln: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Krankenkasse für Auszubildende: Was sollte man beachten?

Mehr erfahren

Sehhilfe für Kinder: Diese Kosten trägt die Krankenkasse

Mehr erfahren

🍼 Die richtige Kranken­kasse für Ihr Baby finden

Mehr erfahren

🍼 Zusatz­versicherungen für Schwangerschaft und Babys

Mehr erfahren

🦷 Wie hoch sind die Kosten einer Zahnspange & was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

🍼 Schwangerschaft & Geburt: Kostenerstattung der Krankenkasse

Mehr erfahren

🦷 Sinnvolle Versicherungen für zahnärztliche und kieferorthopädische Leistungen

Mehr erfahren

Was gibt es bei der Familien­versicherung zu beachten?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers