Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Selbstbehalt: Welche Kosten nach Erreichen der Franchise anfallen

05. Aug 2019 Sparen

Selbstbehalt und Franchise sind Begriffe, die jeder Schweizer spätestens dann hört, wenn er das erste Mal Kontakt zu einer Krankenversicherung aufnimmt. Wir erklären Ihnen, was diese Begriffe genau bedeuten und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Bis zu 1´000 Franken pro Jahr sparen - dank der passenden Franchise!

Jetzt den grossen Krankenkassen­vergleich 2022 für die passende Franchise gratis anfordern

Was ist Ihnen bei Ihrer Versicherung besonders wichtig?



Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte aktuelle Krankenkasse wählen.
Bitte Personen im Haushalt wählen.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

Die Franchise in der Grundversicherung

In der obligatorischen Grundversicherung zahlt jede versicherte Person zunächst eine Franchise für ihre Behandlungskosten. Konkret heißt das, dass man pro Jahr einen bestimmten Betrag selbst bezahlt, bevor die Krankenkasse die Leistungen trägt. Im Normalfall liegt die Franchise für Erwachsene bei 300 Franken jährlich, Kinder zahlen keine Franchise. Um die monatlichen Prämien zu reduzieren, kann man diese Franchise auch heraufsetzen. Folgende Beträge sind hier möglich:

Kann ich meine jährliche Franchise ändern?

Wenn Sie eine höhere oder niedrigere Franchise in Ihrem bestehenden Vertrag möchten, können Sie dies zum Ende des Kalenderjahres bei Ihrer Versicherung beantragen. Dafür gelten folgende Fristen:

Gut zu wissen

In beiden Fällen gilt der tatsächliche Eingang auf dem Schreibtisch des Sachbearbeiters, nicht der Poststempel! Versenden Sie Ihren Antrag auf Änderung der Franchise also am besten möglichst frühzeitig. Sie benötigen dabei Hilfe? Unsere Berater stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Welche Franchise sollte ich wählen?

Um die Höhe der Franchise passend zu Ihrer Lebenssituation zu wählen, sollten Sie sich vor der Wahl diese Fragen stellen:

Eine höhere Franchise lohnt sich vor allem dann, wenn Sie eher selten zum Arzt gehen und sie nicht in voller Höhe ausschöpfen. Bei einer Franchise von 2000 Franken jährlich können hohe Beträge zusammenkommen, wenn man diese immer voll ausschöpft. Es gilt die Regel: Je höher Ihre voraussichtlichen Behandlungskosten sein werden, desto niedriger sollte die Franchise sein.

Bei einer hohen Franchise kann es durchaus passieren, dass Sie zu Beginn des Jahres eine vierstellige Arztrechnung selbst tragen müssen. Überlegen Sie sich vorher, wieviel Geld Sie maximal auf einmal bezahlen können. Sie sollten mindestens über den Betrag verfügen, den Sie als Franchise gewählt haben!

Was mache ich, wenn ich die Franchise erreicht habe?

Damit Ihre Krankenkasse nach Erreichen der Franchise für Ihre Behandlungskosten einspringt, muss sie zunächst über das Ausschöpfen der Franchise informiert werden. Reichen Sie also auf jeden Fall alle Rechnungen über medizinische Behandlungen zeitnah ein! Auch wenn Sie aufgrund der Franchise nicht mit einer Kostenübernahme rechnen, sichern Sie damit die Kostenübernahme für weitere Behandlungen.

Übrigens: Sollten Sie mal vergessen, eine Rechnung einzureichen, ist das noch kein Grund zur Sorge. Ab dem Eingang bei Ihnen haben Sie per Gesetz fünf Jahre Zeit, Rechnungen bei der Grundversicherung einzureichen!

Der Selbstbehalt in der Grundversicherung

Behandlungskosten werden auch nach Erreichen der Franchise nicht vollständig von der Krankenkasse übernommen, sondern abzüglich eines festgelegten Selbstbehalts. Wie genau sich der Selbstbehalt zusammensetzt und mit welchen Kosten Sie am Ende rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Warum ein Selbstbehalt?

Der Selbstbehalt soll die Eigenverantwortung und das Bewusstsein für die Kosten im medizinischen Bereich stärken. Nicht in jedem Fall ist sofort ein Gang zum Arzt nötig, ein Selbstbehalt kann also ein wirksames Mittel sein, unnötige Ausgaben zu vermeiden. Die Höhe des Selbstbehalts ist deshalb auch bei jeder Krankenkasse gleich und kann nicht selbst gewählt werden.

Höhe des Selbstbehalts

Bei allen Versicherern liegt der Selbstbehalt in der Grundversicherung bei 10% der Behandlungskosten, nachdem die individuelle Franchise erreicht wurde. Bekommen Sie also z.B. nach Erreichen der Franchise eine Arztrechnung in Höhe von 500 Franken, müssen Sie davon 50 Franken selbst bezahlen.

Die gute Nachricht: Um auszuschließen, dass Ihnen im Falle einer länger andauernden Erkrankung hohe Kosten entstehen, muss der Selbstbehalt nur bis zu einem bestimmten Maximalbetrag gezahlt werden. Derzeit liegt der Maximalbetrag für Erwachsene bei 700 Franken im Jahr, für Kinder bei 350 Franken.

Ausnahme bei Schwangerschaft und Mutterschaft

Eine weitere gute Nachricht: Frauen müssen sich ab der 13.Schwangerschaftswoche und bis 8 Wochen nach der Geburt bei Krankheit oder Komplikationen nicht an den Behandlungskosten beteiligen. So können Sie sich in Ruhe auf den Familienzuwachs freuen, ohne sich Gedanken über weitere Kosten zu machen.

Rechenbeispiel zu Franchise und Selbstbehalt

Besonders zu Anfang des Jahres kommt es häufig vor, dass für eine Arztrechnung sowohl Franchise als auch Selbstbehalt fällig werden. Die tatsächlichen Kosten für eine Behandlung zu berechnen, kann dann kompliziert werden. Zum besseren Verständnis haben hier eine beispielhafte Berechnung:

Herr A. hat in seiner Grundversicherung eine selbst gewählte Franchise von 500 Franken. Anfang des Jahres bekommt er jedoch gesundheitliche Probleme, die mehrere Besuche bei seinem Hausarzt mit sich bringen. Der Hausarzt schickt Herrn A. nun eine Rechnung über 1500 Franken. Abgezogen wird zunächst die Franchise von 500 Franken, die Herr A. selbst bezahlen muss.

Von den verbleibenden 1000 Franken wird nun der Selbstbehalt von 10% abgezogen, den Herr A. ebenfalls selbst zahlen muss. Am Ende bezahlt er also 500 Franken Franchise plus 100 Franken Selbstbehalt, 900 Franken werden von der Grundversicherung übernommen.

Formel zur Berechnung des Selbstbehalts

Rechnungshöhe abzüglich Franchise = Betrag, auf den der 10%ige Selbstbehalt anfällt

Für alle weiteren Arztrechnungen desselben Jahres fällt nun keine Franchise mehr an. Der Selbstbehalt wird bis zum Maximalbetrag weiter berechnet – da Herr A. bereits 100 Franken Selbstbehalt bezahlt hat, hat er den Maximalbetrag schon um 100 Franken reduziert und muss im weiteren Verlauf des Jahres noch maximal 600 Franken Selbstbehalt aufbringen.

Unsere Empfehlung

Das Thema Selbstbehalt und Franchise ist als Privatperson oft nicht einfach zu durchschauen. Wer die Franchise allerdings bestmöglich auf die voraussichtlich anfallenden Gesundheitskosten anpasst, hat am Jahresende mehr in der Tasche.

Ob Sie Ihre Franchise ändern möchten, mehr über den Selbstbehalt erfahren wollen oder Beratung zu Ihrer Grundversicherung benötigen – kontaktieren Sie uns und lassen sich unabhängig und professionell beraten! Wir unterstützen Sie kompetent in allen Fragen rund um das Thema Krankenversicherung.


Krankenversicherung vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle Krankenversicherungen der Schweiz.

Krankenversicherung vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag
www.srf.ch – Wie lange kann man der Krankenkasse Arztrechnungen schicken?

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

Darum lohnt sich eine Versicherungs­beratung

Mehr erfahren

Kann man die Krankenkasse per Email kündigen?

Mehr erfahren

Krankenkasse wechseln: Die Checkliste 2021

Mehr erfahren

Bis wann kann man die Kranken­kasse wechseln?

Mehr erfahren

Das ist die günstigste Kranken­kasse 2022

Mehr erfahren

Kranken­kassen­prämien 2022: Prämien sinken leicht

Mehr erfahren

Krankenkassen-Wechselquote: Wie viele Schweizer wechseln regel­mässig die Kranken­kasse?

Mehr erfahren

Wann kommen die neuen Kranken­kassen­prämien 2022?

Mehr erfahren

Kann ich eine Jahres­rechnung von der Kranken­kasse erhalten?

Mehr erfahren

Dieser Prämien­rechner zeigt, ob Ihre Kranken­kassen­prämie zum neuen Jahr teurer wird

Mehr erfahren

Letzte Chance zum Kündigen der Krankenkasse

Mehr erfahren

Welche Kranken­kasse hat den besten Service?

Mehr erfahren

Grund­versicherung künden: So geht's

Mehr erfahren

Welche Kranken­kasse ist 2021 die günstigste?

Mehr erfahren

Grund­versicherung wechseln: So geht’s

Mehr erfahren

Woran erkennt man eine gute Kranken­kasse?

Mehr erfahren

Worauf Sie beim Krankenkassenvergleich achten sollten

Mehr erfahren

Krankenkassen­prämien 2021: In diesen Kantonen sinken die Prämien

Mehr erfahren

Steigende Kranken­kassen­prämien: Was tun?

Mehr erfahren

Wieso steigt meine Krankenkassenprämie von Jahr zu Jahr?

Mehr erfahren

Krankenkasse unter dem Jahr kündigen - Geht das?

Mehr erfahren

Prämien­verbilligung: Was ist es und für wen kommt es infrage?

Mehr erfahren

Kranken­versicherung korrekt kündigen: So geht's

Mehr erfahren

Kündigung der Kranken­kasse: Noch bis zum 29. November 2019

Mehr erfahren

19- bis 25-Jährige profitieren 2020 von günstigeren Prämien

Mehr erfahren

Welche ist die günstigste Kranken­kasse der Schweiz?

Mehr erfahren

Krankenkasse wechseln: Diese Termine & Fristen sollten Sie kennen

Mehr erfahren

Kranken­kassen­prämien 2020: Prämienanstieg um + 0,2%

Mehr erfahren

Wie werden die Krankenkassen­prämien berechnet?

Mehr erfahren

💡 5 Spartipps für Ihre Grund­versicherung

Mehr erfahren

Wie ist der Auslandsversicherungschutz der Grundversicherung?

Mehr erfahren

Wie man Doppelversicherung & Überversicherung vermeidet

Mehr erfahren

Was ist eine Nachversicherungsbestätigung?

Mehr erfahren

Frauenarzt & Gynäkologie: Welche Kosten trägt die Krankenversicherung?

Mehr erfahren

Kosten einer Ernährungsberatung: Was bezahlt die Krankenkasse?

Mehr erfahren

Bis zu 100 Franken weniger: Junge Erwachsene profitieren 2019 von niedrigeren Prämien

Mehr erfahren

Krankenkassenprämien 2019: Was sich für Sie ändert

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers