Wohnen >
Steuer >
VS Logo: Über uns Über uns
Ihr neutraler Vergleich
Kontakt
Wir helfen Ihnen gerne!

Wie hoch sollte die Versicherungs­summe einer Risiko­lebens­versicherung sein?

10. Sep 2021 Familie und Kinder, Hobby & Alltag, Vorsorge

Wer eine Risikolebensversicherung zum Schutz vor Todesfall und Erwerbsfähigkeit abschliesst, wird schnell mit der Frage konfrontiert, wie hoch die Summe sein sollte, die im Versicherungsfall ausgezahlt wird. Diese sollte einerseits hoch genug sein, um ein gutes finanzielles Polster zu bieten, andererseits aber nicht so hoch, dass die zu zahlenden Prämien zu einer Belastung werden. Versicherung Schweiz gibt Ihnen Tipps, wie Sie die richtige Versicherungssumme in der Risikolebensversicherung wählen.

Auf der Suche nach Ihrer passenden Lebensversicherung?

Jetzt den grossen Vergleich der Lebensversicherungen 2021 gratis anfordern


Bitte Vorname eingeben.
Bitte Nachname eingeben.
Bitte Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ (z.B. 01.06.1975) eingeben.
Bitte gültige Telefonnummer eingeben.
Bitte gültige Email Adresse eingeben.
Bitte Strasse Nr. eingeben.
Bitte Postleitzahl eingeben.
Bitte Wohnort eingeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Datenschutz- und Nutzungsbedingungen bestätigen.
SSL-Logo

Bedarf im Schadensfall berechnen

Die wichtigste Frage, die Sie sich bei der Berechnung stellen sollten, ist, wie viel Geld Sie oder Ihre Familie benötigen, um beim Eintritt des Schadensfalles den gewohnten Lebensstandard ohne grössere Einbusse beizubehalten und die anfallenden Kosten zu begleichen.

Berechnung der Schadenssumme bei Erwerbs­unfähigkeit

Bei der Absicherung gegen Erwerbsunfähigkeit geht es vor allem darum, den Ausfall eines Einkommens infolge einer Krankheit oder eines Unfalls auszugleichen. Die Auszahlung der vereinbarten Summe erfolgt nicht auf einmal, sondern in Form von regelmässigen monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Zahlungen. Diese sollten in etwa der Höhe Ihres aktuellen Ein­kommens entsprechen, um den Wegfall des Gehalts auszugleichen.

Zudem sollten Sie bedenken, dass die gewählte Summe nicht in jedem Fall vollständig ausgezahlt wird: Bei einer Erwerbsunfähigkeit unter 67 Prozent erhalten Sie nur einen Teil der vereinbarten Summe, da in diesem Fall davon auszugehen ist, dass Sie einen Teil Ihres Ein­kommens weiterhin selbst erwirtschaften können.

Berechnung der Auszahlungssumme im Todesfall

Etwas komplizierter wird die Be­rechnung der nötigen Auszahlungs­summe für den Todesfall. Hier ist es wichtig, verschiedene Faktoren ein­zubeziehen: Zunächst sollte der Wegfall des Einkommens der verstorbenen Person für einige Monate ausgeglichen werden. Dazu kommen Kosten, die in Folge eines Todesfalls entstehen können, etwa für eine Beerdigung. Existiert dafür keine separate Absicherung, sollte dies ebenfalls bei der Wahl der Versicherungssumme berück­sichtigt werden.

Ausserdem sollten Sie an zukünftige Schulden und andere finanzielle Verpflichtungen denken, etwa die Abzahlung einer Hypothek oder die Finanzierung der Ausbildung für die Kinder. All diese Faktoren sollten Sie bedenken, wenn Sie berechnen, wie hoch die Summe der Todes­fall­versicherung ausfallen soll.

Absicherung von Geschäftspartnern

Viele wissen nicht, dass man mit einer Lebens­versicherung auch andere Personen als sich selbst und die eigene Familie absichern kann. Möglich ist auch die finanzielle Ab­sicherung anderer Personen, etwa von Geschäftspartnern. Diese Möglichkeit wählen viele Firmengründer, um das Fortbestehen der selbst gegründeten Firma auch dann zu sichern, wenn Sie selbst nicht mehr dort arbeiten können oder versterben.

Art der Versicherungs­summe

Neben der „klassischen“ Variante der Risikolebensversicherung mit gleichbleibender Versicherungs­summe ist es auch möglich, eine über die Laufzeit der Versicherung abnehmende Summe zu wählen. Dabei wird der aus­gezahlte Betrag weniger, je länger die Versicherung läuft, was in der Regel zu niedrigeren Prämien im Vergleich zur gleichbleibenden Versicherungs­summe führt.

Eine solche Versicherung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie damit bestimmte Verpflichtungen abdecken möchten, deren Zeit­punkt bereits feststeht, etwa die Abzahlung einer Hypothek oder die Unterstützung des Nachwuchses in der Ausbildung. Ist dieser Zeitpunkt ohne Eintritt des Versicherungs­falles verstrichen, sinkt die Versicherungssumme, ohne dass Sie finanzielle Notlagen befürchten müssen. Diese Variante sollte allerdings nicht gewählt werden, wenn damit ein Erwerbs­ausfall abgedeckt werden soll.

Unser Fazit

Bei der Wahl der passenden Versicherungssumme in der Risikolebensversicherung sollten Sie verschiedene Varianten prüfen und alle Risiken bedenken, die Sie mit dieser Versicherung abdecken möchten. Wichtig ist auch das Abwägen der im Schadensfall entstehenden Kosten und der Höhe der Prämie, die Sie zu zahlen bereit sind. Bedenken Sie unbedingt alle Eventualitäten und planen Sie weit voraus, wenn Sie den richtigen Auszahlungsbetrag wählen möchten.

Um die passende Risiko­lebens­versicherung für Ihre Bedürfnisse auszuwählen, empfehlen wir ausserdem unseren persönlichen Vergleich der Lebens­versicherungen. Fordern Sie diesen Vergleich noch heute an, um die beste Absicherung für sich und Ihre Familie zu finden und unbesorgt in die Zukunft zu starten!


Lebensversicherungen vergleichen

Vergleichen Sie jetzt schnell und einfach alle führenden Lebensversicherungen der Schweiz.

Lebens­versicherungen vergleichen

Weitere Links und Quellen zu diesem Beitrag

www.versicherung-schweiz.ch – Risikolebensversicherung

Ähnliche Beiträge aus unserem Ratgeber

Vergleich der Lebens­versicherungen: AXA, Generali oder doch Helvetia?

Mehr erfahren

Wie funktioniert eine Lebens­versicherung in Säule 3a?

Mehr erfahren

Was ist eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Welche Versicherungen gegen Erwerbs­ausfall gibt es?

Mehr erfahren

Wie kann ich Erwerbsunfähigkeit versichern?

Mehr erfahren

Welche Ver­sicherung bietet Schutz bei Invalidität?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die Erwerbs­unfähigkeits­rente in der Schweiz?

Mehr erfahren

Erwerbsunfähigkeits­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Gibt es eine Erwerbs­unfähigkeits­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Was kostet eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Was ist der Unterschied zwischen Erwerbs­unfähigkeit und Arbeits­unfähigkeit?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Vergleich: Welche ist die beste?

Mehr erfahren

Kann ich eine Risiko­lebens­versicherung kündigen?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherung & Steuern: Das sollten Sie beachten

Mehr erfahren

Kann ich meine Altersvorsorge von der Steuer ab­setzen?

Mehr erfahren

Was ist ein Vorsorgeplan?

Mehr erfahren

Wann sollte man mit der Alters­vorsorge beginnen?

Mehr erfahren

Gibt es eine Risikolebens­versicherung ohne Gesundheits­fragen?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die private Altersvorsorge in der Schweiz?

Mehr erfahren

Risikolebens­versicherungen im Test: Diese Anbieter schneiden im Vergleich am besten ab

Mehr erfahren

Was kostet eine Risikolebens­versicherung?

Mehr erfahren

Säule 3a und 3b: Hier liegt der Unterschied

Mehr erfahren

Wann zahlt die Risikolebens­versicherung und wann zahlt sie nicht?

Mehr erfahren

Wann kann ich die 3.Säule beziehen?

Mehr erfahren

Wie wird die Leibrente berechnet?

Mehr erfahren

Wer kann in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Todesfall­versicherung?

Mehr erfahren

Bis wann kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Erwerbsunfähigkeits­versicherung?

Mehr erfahren

Wie viel kann ich in die 3.Säule einzahlen?

Mehr erfahren

Was ist eine Risikoversicherung?

Mehr erfahren

3. Säule: Wie hoch sind die Steuern?

Mehr erfahren

Welche Alters­vorsorge ist sinn­voll?

Mehr erfahren

Leibrente versteuern: So gelingt die Steuererklärung

Mehr erfahren

Vorsorgeberatung: Warum sie sich immer lohnt

Mehr erfahren

Kauf und Verkauf auf Leibrenten­basis: Ein Leitfaden

Mehr erfahren

Was sind Vorsorge­lücken und wie kann ich sie vermeiden?

Mehr erfahren

Leibrente für Immobilien: Die wichtigsten Fakten

Mehr erfahren

Vorsorgen: So geht`s richtig

Mehr erfahren

Lohnt sich eine Leibrente?

Mehr erfahren

Warum sollte man privat vorsorgen?

Mehr erfahren

So funktioniert die Leibrente in der Schweiz

Mehr erfahren

Mit der 3.Säule vorsorgen und Steuern sparen: So geht`s

Mehr erfahren

In Säule 3a einzahlen: Der ultimative Guide

Mehr erfahren

Was ist Säule 3b?

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a? Die 5 wichtigsten Tipps

Mehr erfahren

Was ist Säule 3a?

Mehr erfahren

Wie funktioniert die 3.Säule?

Mehr erfahren

Auszahlung der Lebens­versicherung: So geht`s

Mehr erfahren

Welche Form der Lebens­versicherung ist die richtige für mich?

Mehr erfahren

So finden Sie die beste Lebens­versicherung

Mehr erfahren

Was kostet eine Lebens­versicherung?

Mehr erfahren

Wann ist eine Lebens­versicherung sinnvoll?

Mehr erfahren

Wie wird die Auszahlung der Säule 3a besteuert?

Mehr erfahren

Bezug der Säule 3a: So funktioniert's

Mehr erfahren

So viel Steuern können Sie mit der Säule 3a sparen

Mehr erfahren

So hoch ist der Maximal­betrag der Säule 3a 2021

Mehr erfahren

☂️ Schäden durch Unwetter: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Muss ich meine Drohne in der Schweiz versichern?

Mehr erfahren

Wer benötigt eine private Unfall­versicherung?

Mehr erfahren

Lohnt es sich, Ski und Snowboard zu versichern?

Mehr erfahren

Schäden durch Feuerwerk an Silvester: Was bezahlt die Versicherung?

Mehr erfahren

Haushalts­hilfe nach Unfall: Wer trägt die Kosten?

Mehr erfahren

Die Leistungen der obligatorischen Grund­versicherung

Mehr erfahren

Wer bezahlt die Haushalts­hilfe nach einem Spital­­aufenthalt?

Mehr erfahren

Benötige ich eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren

Kategorien unseres Ratgebers